Ein Geburtstagskonzert mit vielen Überraschungen

Von: km
Letzte Aktualisierung:
15261810.jpg
Feierten ihr „Zehnjähriges“: Peter Bernards (links) und Elmar Valter (rechts) auf der Bühne im Komm-Keller. Foto: Kim Statzner

Düren. „The Man in the Crowd“, das sind zwei Stimmen und zwei Gitarren. Vor zehn Jahren als Beatles Cover-Duo gegründet, haben Elmar Valter und Peter Bernards ihren puristischen Stil beibehalten, spielen aber seit nunmehr drei Jahren auch „unbeatled“ Stücke. Zu ihrem Geburtstagskonzert am Samstagabend im Komm-Kulturzentrum entstand ein Massenauflauf an treuen Fans, die das Jubiläum nicht verpassen wollten.

Aufgrund dieses großen Andrangs wurde das Konzert dann auch von der Kneipe, in der das Duo vor zehn Jahren sein Debüt feierte, in den größeren Keller verlegt. Nichtsdestotrotz platzte der aus allen Nähten. Musikalisch wurde den Besuchern einiges geboten. Neben altbekannten akustischen Cover-Stücken zu zweit traten außerdem ein paar Überraschungsgäste auf.

„In den vergangenen zehn Jahren hat sich eigentlich gar nicht so viel verändert“, sagt Elmar Valter. „Je nach Stück sind unsere Arrangements vielleicht etwas aufwendiger und professioneller geworden, aber wir sind uns immer treu geblieben. Für unser Jubiläum haben wir uns aber natürlich schon ein paar besondere Überraschungen ausgedacht.“ So wurde nicht nur auf Gitarre und Mandoline, sondern zum Beispiel auch auf einer Salatschleuder musiziert. Mit wenig technischem Aufwand erzielte das Duo so maximalen Effekt und das kam auch beim Publikum an.

So ernteten die Musiker rasenden Applaus für ihre Version von „Sweet Dreams“ von den „Eurythmics“ mit fetziger Glockenspielbegleitung. Allein in diesem Stück war von andächtig bis peppig alles dabei. Klassiker wie „Imagine“ von John Lennon wurden natürlich von allgemeinen Seufzern und enthusiastischem Mitsingen begrüßt. „Manchmal sind unsere Interpretationen sehr nah am Original, aber manchmal auch ganz anders“, erklärt Peter Bernards. „Aber natürlich versuchen wir trotz Eigeninterpretation, immer den Geist des Stückes zu transportieren.“

Als Gastmusiker waren unter anderem Thomas Busch von Becker und Funk am Piano und Pit Goertz, künstlerischer Leiter von Schloss Burgau, mit seinem Bühnen-Comeback nach 40 Jahren, dabei. Dank der Gäste und ungewöhnlichem Zubehör auf der Bühne entstand ein abwechslungsreicher musikalischer Abend mit vielen Klassikern, sowohl „beatled“ als auch „unbeatled“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert