Düren - Ein Fußballpiel gegen Rassismus und Gewalt

Ein Fußballpiel gegen Rassismus und Gewalt

Letzte Aktualisierung:

Düren. In Anlehnung an die Aktionen bei der WM in Südafrika möchten Dürens Fußballer ein friedliches Zeichen gegen Rassismus und Gewalt jeglicher Art setzen.

Auf dem Sportplatz in Arnoldsweiler wird im Rahmen des AREI-Cups am Sonntag, 25. Juli, um 14.30 Uhr eine Begegnung zweier Auswahlmannschaften stattfinden, das von der Dürener Initiative „Fußballvereine gegen Rechts” organisiert wird. Dürens Fußballer wollen damit zeigen, dass Integration beim Fußball gelebt wird.

Dieses Spiel soll auch als Protest gegen die Vorkommnisse bei einem Freizeitturnier am vergangenen Samstag, ebenfalls in Arnoldsweiler, bei dem Spieler, die mutmaßlich ausländischer Herkunft sind, einen Schiedrichter brutal angegriffen haben. Auch an die Sachbeschädigungen vor einigen Monaten auf dem Sportplatz Merken von Rechtsradikalen soll dieses Spiel erinnern.

„Diese Vorkommnisse zeigen, dass auch im Kreis Düren die rohe Gewalt und Rassismus Einkehr gehalten haben”, sagt Ecker und betont: „Die Dürener Fußballer lehnen jegliche Form von Rassismus und Gewalt, egal von welcher Seite, ab.” Während des Spieles wird auch das Dürener Bündnis einen Informationsstand haben. Ein Luftballonwettbewerb rundet das Programm ab.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert