Eifelverein ist eine gute Therapie gegen die Einsamkeit

Von: kte
Letzte Aktualisierung:
9792003.jpg
Die Jubilare des Dürener Eifelvereins genießen auch nach vielen Wanderjahren noch die Aussicht auf Neues und Unbekanntes. Foto: kte

Niederau. „Unser Verein ist eine gute Therapie gegen Einsamkeit.“ Die Vorsitzenden Hermine Kraus und Marlene Bachem strahlen, wenn sie von der Ortsgruppe Düren des Eifelvereins sprechen. Man merkt ihnen an, dass sie ihr Ehrenamt mit viel Herzblut ausfüllen – auch bei der Jahreshauptversammlung im Schenkel-Schoeller-Stift.

Dabei wurden beachtliche Zahlen verkündet. Beispielsweise legten die Wanderer im vergangenen Jahr 3874 Kilometer zurück – ganz schön beachtlich, bedenkt man doch, dass die meisten Wanderer bereits „ältere Männer und Frauen“ sind und laut Vorstand „eine Verjüngungskur“ angestrebt wird: „Es wäre schön, wenn sich junge Menschen wieder mehr für das Wandern in unserem Verein begeistern lassen würden.“

Selbstverständlich macht man sich beim Dürener Eifelverein auch Gedanken über Natur und Kultur. Im Kulturbereich beispielsweise erlebten einige der 394 Mitglieder Fahrten in die Zeche Zollverein (Essen), nach Maastricht und nach Aachen. 2015 steht eine bereits ausgebuchte Fahrt nach Limburg an der Lahn fest. Weitere Fahrten sind geplant.

Der Vorstand wurde im Anschluss an die Jahresberichte entlastet. Bei einem Verein, der schon 1892 gegründet wurde, bleiben natürlich auch keine Ehrungen und Jubiläen aus. Franz Hünerbein, Ruth Beyer und Paula Zielinsky wurden als Wanderführer verabschiedet. Christa Hüwe, Hermine Kraus, Magdalene Loevenich, Maria Pley, Gerti Reuland, Gertrud Weber und Renate Schmitz wurden für 100 Wanderungen geehrt. Anita Demesmaeker, Bernd Kraus, Wolfgang Plumm, Magdalene Spieß und Gertraude Trocha erreichten 250 Wanderungen.

Irmgard Boonen, Botho Engels, Aloys Esser, Marianne Kayser, Bärbel Mengels und Maria von Hoegen wurden für 500 Wanderungen, Mechthild Dausacker, Trude Dresen und Käthe Jordans gar für 750 Wanderungen geehrt. Die 1000. Wanderung erlebten Olga Kallen und Efthimia Michels. Stolze 1750 Wanderungen machten Bettina Büttner und Gertrud Hünerbein im vergangenen Jahr voll.

Außerdem wurden Marlies Arnold, Maria Görgen, Edith Kauerauf, Martha Ritterbach, Josef Scholl und Wolfgang Wirth für ihre 25-jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.

Auf 60 Jahre Mitgliedschaft blicken Ruth Beyer und Heinrich August Schoeller zurück. Zum Ausklang der Jahreshauptversammlung stimmten die Mitglieder bei Kaffee und Kuchen das Eifel-Lied an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert