Langerwehe - Ehrenkreisbundesmeister: Besondere Ehrung für Gottfried Reuter

Ehrenkreisbundesmeister: Besondere Ehrung für Gottfried Reuter

Letzte Aktualisierung:
10295222.jpg
Während Gottfried Reuter (rechts) von Kreisbundesmeister Christian Nelleßen zum Ehrenkreisbundesmeister ernannt wurde... Foto: Hendrik Buch
10295223.jpg
...durften sich die Sieger beim Fahnenschwenken über die Urkunden freuen. Foto: Hendrik Buch

Langerwehe. 25 Jahre agierte Gottfried Reuter in der vordersten Reihe im Kreisschützenbund Düren. „Insbesondere deine 15 Jahre im Amt des Kreisschützenmeisters sind unvergessen“, würdigte der heutige Amtsinhaber Christian Nelleßen die Verdienste des Schützenbruders für den Kreisschützenbund Düren.

Während des Kreisschützenfestes, das im Zuge des Schützenfestes zum 475-jährigen Bestehen der St.-Sebastianus-Bruderschaft Langerwehe stattfand, hatte der Kreisbundesmeister neben Dankesworten eine besondere Würdigung für Gottfried Reuter: „Ich freue mich, dich hiermit zum Ehrenkreisbundesmeister ernennen zu dürfen“, verkündete Nelleßen die Ehrenwürde für den Schützen von der Bruderschaft St. Martinus- und Donatus der Pfarre D‘horn.

Die Fahnenschwenker

Im Anschluss zeichneten Kreisjungschützenmeister Franz-Josef Abels und der stellvertretende Kreisbundesmeister Josef Mohr die Sieger in den Wettbewerben im Fahnenschwenken beziehungsweise Schießen aus. „Leider haben wir immer weniger Bruderschaften mit aktiven Fahnenschwenkern in Düren“, bedauerte Abels, „dabei ist das ein echtes Schauspiel“.

Die Aktiven traten indes in drei Klassen gegeneinander an: Pagen, Schützen und Altschützen. In der Pagenklasse bis 15 Jahre siegte Julia Simons vor ihrer Schwester Jessica und Judith Kuckartz – alle drei sind in Langerwehe aktiv. Auch in der Schützenklasse konnte sich mit Jasmin Simons ein Fahnenschwenker der Familie durchsetzen. Zweite wurde Jessica Harth (St. Josef Huchem-Stammeln). Das Familienergebnis perfektionierte Vater Jochen Simons mit dem Sieg in der Altschützenklasse vor René Harth aus Huchem-Stammeln und Lothar Müncho (St. Sebastianus Pier).

Bei den Schießwettbewerben setzte sich in der Jungschützenklasse die Mannschaft der Merzenicher St.-Sebastianus-Schützen vor den Teams aus Langerwehe und der St.-Kreuz-Schützen Hürtgen durch. Bester Einzelschütze wurde Stefan Küntzeler aus Merzenich mit 45 von 50 Ringen. In der Schützenklasse „Freihand“ gewann die Mannschaft aus Pier vor den St.-Heribertus-Schützen Kreuzau und Huchem-Stammeln.

Beste Einzelschützin war Nadine Dick, die als einzige volle 50 Ringe schoss. Bei den aufgelegt schießenden Schützen gewann ebenfalls Pier vor Langerwehe und St. Petrus Birkesdorf. Unter fünf Schützen mit jeweils 50 Ringen ermittelte die Auswertemaschine Kreisschießmeister Franz-Josef Dick zum genauesten Einzelschützen.

„Das Kreisschützenfest war eine Bereicherung für unser Jubiläum“, freut sich der Schützenmeister der Sebastianus-Schützen Horst Deselaers. Angereist waren die Kreisbruderschaften bereits zur Festmesse am Sonntagmorgen. Als Höhepunkt zogen die Schützen am Nachmittag mit zwanzig Bruderschaften sowie Musikzügen und Dorfvereinen durch den Ort. Unter den 800 Zugteilnehmern war auch der Schirmherr Prinz Charles Louis von Merode, Präsident der Europäischen Gemeinschaft der Schützen.

Zahlreiche Besucher beobachteten das Spektakel an den Straßen. „Es war ein rundum gelungenes Fest bei bestem Wetter“, freut sich Deselaers rückblickend, „neben dem Festzug wird uns vor allem der Große Zapfenstreich lange in Erinnerung bleiben.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert