Ehrenamtler stemmen den Betrieb im Freibad

Von: Leandra Kubiak
Letzte Aktualisierung:
12610770.jpg
So lässt es sich leben: Besucher des Freibades Abenden haben es sich bei angenehmen 22 Grad auf ihren Liegen gemütlich gemacht. Seit dem 16. Juli wird das Freibad von Ehrenamtlern betrieben. Foto: Kubiak

Abenden. Selbstverständlich ist das, was Stefan Schmid und sein Team derzeit stemmen, nicht. Seit zwei Wochen betreiben sie das Freibad Abenden – ehrenamtlich und in Eigenregie. Einen Pächter hat die Stadt nicht gefunden. Wäre der Förderverein der Löschgruppe Abenden der Freiwilligen Feuerwehr, der sich hauptverantwortlich für die Organisation zeichnet, nicht eingesprungen, hätte das Bad nicht öffnen können.

„Eigentlich hatte es einen Pächter gegeben“, erzählen Stefan Schmid, Löschgruppenführer der Abendener Einheit und seine Frau Bettina, die ebenfalls im Bad am Rurweg mithilft. Der Pächter sei dann aber – kurz bevor es zur endgültigen Unterschrift des Vertrages kommen sollte – abgesprungen. „Das Bad war schon vorbereitet und hätte jederzeit öffnen können“, erzählt Schmid. Die Eröffnung sei ursprünglich für den 1. Juli geplant gewesen.

Nachdem sich die schlechte Nachricht verbreitet hatte, hatte es am 12. Juli eine Versammlung vieler Bürger gegeben, die eine Lösung finden wollten, damit das Freibad nicht geschlossen bleiben muss. „So recht wollte sich zuerst niemand bereit erklären, die Verantwortung zu übernehmen“, sagt Schmid. Dann machte der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr den Schritt. Danach ging alles ziemlich schnell: Schon am 16. Juli wurden die Tore des Bades endlich wieder geöffnet.

Neben dem Förderverein der Löschgruppe packen auch viele andere Vereine und Helfer mit an: So übernimmt der Jünglingsverein aus Abenden die Pflege der Grünanlagen, die Spielergruppe „Tupp-Club“ kümmert sich um die Reinigung des Beckens und die Dorfgemeinschaft hält die Toiletten sauber. Der Förderverein Freibad Abenden greift den Ehrenamtlern finanziell unter die Arme.

Auch Sven Crombach vom „Tupp-Club“ ist mit von der Partie. „Wenn das Bad einmal geschlossen worden wäre, wäre es sicher für immer zu geblieben“, meint er. Um das zu verhindern, ist er gerne mit eingesprungen.

„Bisher sind wir zufrieden damit, wie das Bad angenommen wird“, zieht Schmid nach knapp zwei Wochen Bilanz. Nicht nur die Menschen aus Abenden, und die, die das Bad schon lange kennen, würden kommen, sondern auch viele neue Gäste. „Die Leute kommen nicht nur aus Abenden, sondern zum Beispiel auch aus Kreuzau“, meint Schmid.

Besonders in der ersten Woche lief es gut: Bis zu 300 Besucher kamen da pro Tag. Für den Förderverein hängt Einiges daran, wie gut das Bad läuft. Der Verein ist nicht nur für Organisation und Instandhaltung verantwortlich, er trägt auch das finanzielle Risiko.

„Wenn sich die Unkosten auf Null belaufen, wären wir schon zufrieden“, sagt Schmid, auch wenn ein Plus natürlich noch schöner wäre. Sollte die Kasse am Ende der Saison ein Minus aufweisen, müssten die Kosten aus der Vereinskasse getragen werden. Ein wenig Glück gehört natürlich auch dazu, denn wenn der Sonnenschein ausbleibt, bleiben auch die Besucher aus. Die Helfer hoffen daher, dass sich der Sommer noch einmal von seiner besten Seite zeigen wird.

Diese Woche blieben die großen Besucherströme aus. Kein Wunder, das Thermometer schaffte es auch nicht weit über die 20-Grad-Marke und es war oft bewölkt. Paul und Helga Hardt aus Düren zog es trotzdem nach Abenden, und das gleich mehrfach.

„Wir kommen schon seit Jahren hierher“, erzählen die beiden. Was sie am Freibad schätzen: die Ruhe. „Man ist ja hier mitten in der Natur!“, sagt Helga Hardt. Wenn das Bad im nächsten Jahr schließen müsste, weil sich kein Pächter finden lässt, wäre das sehr schade, findet das Ehepaar. Und die beiden sind nicht die Einzigen, die regelmäßig vorbeikommen. Es hat sich bereits ein „fester Kern“ von Besuchern gefunden, die immer wieder kommen.

Das Freibad ist in den Sommerferien (bis zum 23. August) täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet (Einlass bis 19 Uhr). Nach den Ferien ist das Bad (voraussichtlich bis zum 11.9.) montags bis freitags jeweils von 15 bis 20 Uhr geöffnet; samstags und sonntags von 10 bis 20 Uhr.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert