Ehemalige Glaserei an der Alten Jülicher Straße zeigt Kunstwerke

Von: Gudrun Klinkhammer
Letzte Aktualisierung:
10927937.jpg
Die Künstler Reinhard Klingel (l.) und Robert Ciuraj. Foto: gkli

Düren. Die Ausstellung mit Musik, die ausschließlich am Sonntag, 27. September, von 11 bis 17 Uhr in der ehemaligen Glaserei „Sonanini & Rick“ an der Alten Jülicher Straße 159 stattfindet, trägt den Titel „Be my Guest“, also „Sei mein Gast“. Sie könnte aber auch den Titel tragen: „Drei, die sich perfekt ergänzen, unter einem Dach.“

Seit 1985 betreibt der bildende Künstler Robert Ciuraj ein Atelier in der ehemaligen Glaserei. Seit 1997 lädt er immer wieder Künstler ein, mit denen er eine Ausstellung für einen Tag bestreitet. Gastkünstler wird diesmal Reinhard Klingel sein. Der Fotograf und Maler stammt aus dem Schwarzwald, lebt allerdings schon seit 17 Jahren in Bornheim.

Der ehemalige Ingenieur und Managern beschäftigte sich bereits als Student mit Fotografie und Ölmalerei und verkaufte bereits damals seine Arbeiten. Ganz im Zeichen der modernen Technik malt er immer noch, doch sein Arbeitsgerät ist heute in der Regel der Computer. Klingel: „Früher habe ich mit Filzstiften mein Skizzenbuch kaputt gemacht, weil die Stifte so nass waren, unter anderem deswegen nutze ich heute mit Vorliebe die digitale Malerei.“ Mit dickem, digitalem Pinselstrich trägt er die Farbe auf den ebenfalls digitalen Malgrund auf. Anschließend lässt er das Werk drucken – auf Leinwand, Papier oder Alu-Platten hinter Acrylglas. In Düren zeigt Reinhard Klingel acht Exponate: „Mit meiner Malerei möchte ich die Seele der Landschaft erfassen und abstrahieren.“

Gastgeber Robert Ciuraj nennt als roten Faden seiner Arbeiten die Vokabeln „Abfall, Fundstücke und Wiederverwertung“. Er suche die Poesie im Alltäglichen. Auffallend sind seine Metallarbeiten, die ganz gängigen Gebrauchsgegenständen wie alten Speichen, Zangen und Schrauben eine neue Aufgabe zuweisen. Hingucker sind auch seine „Schlaucharbeiten“. Für diese plastischen Bilder zerschneidet er Fahrradschläuche und ordnet sie auf einem glatten Trägermaterial wie etwa einer Holzplatte an. Während der Ausstellung wird der aus Düren stammende und heute in Köln lebende Gitarrist und Komponist Markus Muschenich um 12, 14 und 16 Uhr zeitgenössische Musik und spanische Renaissancemusik spielen. Der Eintritt zur musikalischen Ausstellung ist frei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert