Düren - Dürens City-Manager wechselt von der Rur an den Rhein

Dürens City-Manager wechselt von der Rur an den Rhein

Von: inla
Letzte Aktualisierung:
6388901.jpg
Wechselt von der Rur an den Rhein: Der Dürener City-Manager Wilhelm Streb wird seinen Job in der Stadt aufgeben und sich beruflich nach Köln orientieren. Foto: Burkhard Giesen

Düren. Der Dürener City-Manager Wilhelm Streb wird seinen Job in der Stadt aufgeben und sich beruflich nach Köln orientieren. Streb war für den Verein Dürener „Cityma“ tätig und vor allem für die Vermarktung der Stadt zuständig. Zudem gehörte das so genannte Leerstandsmanagement zu seinen Aufgaben.

Streb vermittelte zwischen Vermietern von Ladenlokalen und potenziellen Mietern für Geschäfte in der Innenstadt.

Finanziert wurde seine Stelle über die Stadt Düren, die die „Cityma“ mit insgesamt 95.000 Euro im Jahr unterstützt. Von dem Geld wurde freilich noch eine weitere (Teilzeit-)Stelle und andere den Verein betreffende Aufwendungen abgedeckt. Ob dieses Geld weiter fließt, ist unklar. Die „Ampel“-Koalition will das Marketing der Stadt Düren womöglich umstrukturieren und vor allem im Zusammenhang mit der Wirtschaftsförderung betrachten. Dieser Bereich soll personell aufgestockt werden – mit dem Ziel, mehr Betriebe in Düren anzusiedeln.

Die Stadt würde über Gewerbesteuern profitieren. Eingestellt werden soll auch ein Tourismusmanager, der mit entsprechenden Konzepten Tagestouristen, die etwa in der Eifel urlauben, nach Düren locken soll. Die „Ampel“-Koalition hat ein Gutachten in Auftrag gegeben, das das Thema Marketing und Wirtschaftsförderung beleuchten soll. Wie der Vorsitzende der Cityma, Kurt Gothe, den „DN“ sagte, wird die Stelle von Wilhelm Streb zunächst nicht neu besetzt, um die Entwicklungen abzuwarten. „Wir brauchen Klarheit, ob wir den Zuschuss weiter erhalten.“

Streb eröffnet in Köln ein Schuhgeschäft. In der Branche ist er früher bereits tätig gewesen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert