Dürener Wehr auf dem neuesten Stand

Letzte Aktualisierung:

Düren. Beeindruckt von den Einsatzmöglichkeiten zeigte sich Bürgermeister Paul Larue bei der Vorstellung des neuen Wechselladers der Dürener Feuerwehr.

Das Fahrzeug eines schwedischen Herstellers ist eigens mit einem Kran sowie einem Abrollbehälter ausgerüstet und ersetzt seinen über 22 Jahre alten Vorgänger. Dieser war wegen fehlender Sicherheitseinrichtungen und hoher Reparaturanfälligkeit nur noch bedingt für den Betrieb geeignet.

Wechsellader oder Rüstwagen werden für technische Hilfeleistungen eingesetzt. Auch beim Dürener Fahrzeug steht umfangreiches Werkzeug und Spezialgerät zur Verfügung, mit dem Personen nach Unfällen aus ihren Notlagen befreit werden, umweltschädigende Substanzen aufgefangen, Einsatzstellen ausgeleuchtet und diverse andere Aufgaben erfüllt werden können. Die Ladung erfülle die Norm eines „RW2“ und wurde zu großen Teilen aus dem Altfahrzeug übernommen, erklärt Johannes Rothkranz, Amtsleiter der Feuerwehr. Zudem ist der neue Wagen mit einer Falt-Krananlage zum Sichern und Bergen von Lasten ausgestattet.

Die Kosten für Anschaffung und Ausstattung betrugen rund 320.000 Euro. Eine Investition, die sich lohnt, findet Bürgermeister Larue: „Eine gute Ausstattung der Feuerwehr dient vor allen Dingen der Sicherheit der Bürger unserer Stadt.“ Es sei daher unerlässlich, in Mensch und Material zu investieren. Eine Einschätzung, die auch Wehrleiter Hans-Jürgen Pelzer teilt. „Der Rüstwagen bringt uns technisch wieder auf den neuesten Stand.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert