„Dürener Sommer“: Viele Aktivitäten für Kinder und Jugendliche

Von: Anne Wildermann
Letzte Aktualisierung:
14507694.jpg
Die Jungen und Mädchen der Kita „Helene Helming“ werden im Sommer zum ersten Mal beim Sommer-Programm auf dem Abenteuerspielplatz in Düren dabei sein. Das freut neben Bürgermeister Paul Larue (rechts) auch die übrigen Verantwortlichen des Programms „Dürener Sommer 2017“. Foto: Wildermann

Düren. Campen am Dürener Badesee oder Reiterferien in Süd-Schweden: Auch in diesem Jahr bietet die Stadt Düren zusammen mit freien Trägern das Programm „Dürener Sommer“ für Kinder und Jugendliche an, das sechs Wochen Spaß und Spiel in den großen Ferien garantiert.

Verschiedene Verantwortliche, darunter auch Bürgermeister Paul Larue (CDU), stellten auf dem Abenteuerspielplatz in Düren das Programm vor. „Wir haben die Angebote alle untereinander abgestimmt, damit es ein breites Freizeitspektrum gibt, aber auch, damit unterschiedliche Altersgruppen berücksichtigt werden“, sagte Peter Juncker von der Offenen und Mobilen Jugendarbeit der Stadt Düren.

Damit jedes Kind und jeder Jugendliche mitmachen kann, sind die Angebote preisgünstig und richten sich somit auch an Familien, die finanziell schwach sind, sowie an Kinder vom Alleinerziehenden oder von Eltern, die aus beruflichen Gründen in den Sommerferien nicht mit ihren Kindern in den Urlaub fahren können.

Wolfgang Bauer vom Thomas-Johannes-Haus warb neben täglichen Aktionen und Ferienspielen, auch für eine Fahrt nach Süd-Schweden für Zwölf- bis 16-Jährige. „Sollten wir noch einen Kleinbus auftreiben, können wir noch einige Personen mehr mitnehmen. Das wäre toll“, sagte er. Simon Rüttgers von der Mobilen Jugendarbeit Düren-Süd will mit Jugendlichen (16 bis 20 Jahre) in die belgische Stadt Ostende fahren. „Aber auch Spontan-Aktionen sind geplant. Allerdings sind die vom Budget der Jugendlichen abhängig“, erklärte er.

In der Stadtbücherei wird es einen kostenlosen Sommerleseclub sowohl für Grundschulkinder (ab sechs Jahre) geben und einen für Kinder, die auf eine weiterführende Schule gehen. Bedingung: Die Jungen und Mädchen müssen mindestens drei Bücher in den Ferien lesen, den Inhalt wiedergeben und erhalten neben einer Abschlussparty auch ein Zertifikat. Anmeldung ist ab dem 12. Juni bei der Stadtbücherei.

Auch das Papst-Johannes-Haus bietet ein dreiwöchiges Programm. „Wir wollen vor allem mit den Kindern spielen und nicht nur Ausflüge machen. Wie haben festgestellt, dass Eltern wegen des Berufs oft kaum noch Zeit finden, mit ihrem Nachwuchs zu spielen“, sagte Martina Schütz-Berg von der Einrichtung. Für die älteren Kinder wird es einen DJ-Workshop geben, für den maximal noch drei Plätze frei sind.

Da das Jugendfreizeitzentrum der Arbeiterwohlfahrt (Awo) in andere Räumlichkeiten zieht, kann Betti Lenz, Leiterin der Einrichtung, mit ihren Kollegen nur zwei bis drei Aktionen pro Woche in fünf Wochen anbieten. „Fest steht, dass wir wieder auf einen Bauernhof fahren. Allerdings wollen die Kinder dieses Mal bis zu drei Nächte im Stroh übernachten. „Aus finanzieller Sicht ist das noch nicht geklärt“, sagte sie.

Wie im vergangenen Jahr findet für eine Woche auf dem Abenteuerspielplatz die Aktion „Mini-Düria“ statt. Kinder führen ein Leben wie die Erwachsenen. Sie suchen sich einen Job, verdienen Geld und kandidieren für das Bürgermeisteramt. „Für diese Veranstaltung gibt es eine begrenzte Teilnehmerzahl, daher sind Anmeldungen unerlässlich“, betonte Sabine Wagner vom Spielpädagogischen Dienst der Stadt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert