„Dürener Schatztruhe“ unterstützt wieder zahlreiche Initiativen

Von: fjs
Letzte Aktualisierung:
13456555.jpg
Für die kleine Vertreterin der Selbsthilfegruppe „Sonnenschein“ gab es vom Team „Schatzinsel“ zusätzlich noch eine große Puppe. Foto: Fred Schröder

Düren. Dieses Ladenlokal an der Weierstraße ist eine wahre „Schatzinsel“. Denn der Verein „Dürener Schatztruhe“, der sie betreibt, gibt alljährlich viel Geld für Spenden an soziale Einrichtungen und Organisationen aus. Auch kürzlich verteilten sie Spenden im Gesamtwert von 25.000 Euro an 27 Empfänger.

In den vergangenen sieben Jahren haben die Damen der Dürener „Schatztruhe“ um die Vorsitzende Irmtraud Kloock und ihre Stellvertreterin Rita Krumpen insgesamt mehr als 150.000 Euro verteilt. Die Einnahmen kommen aus dem Verkauf gut erhaltener gebrauchter Kleidung, die die „Schatztruhe“ wiederum für kleines Geld an bedürftige Mitbürger verkauft.

„Sie spenden an uns, damit wir an andere spenden können“, fasste Thomas Vossen, der Vorsitzende der Maria-Körner-Stiftung, den Sinn der Aktion zusammen. Sie ist nur eine der vielen Initiativen, die von der Schatzinsel berücksichtigt wurde.

Die mit Spenden bedachten Vereine und Organisationen setzen diese Mittel für örtliche, regionale und internationale Hilfsmaßnahmen ein. Diese Spendenempfänger, unter denen auch mehrere „Neue“ sind, erhielten Zuwendungen in unterschiedlicher Höhe: Berufsbildungskreis Düren, Bücherburg St. Brigida Untermaubach, In-Via-Cafè Lichtblick, Caritasverband, Cornetzhofschule, Ein Licht für Sri Lanka, Dürener Tafel, Ev. Baptistengemeinde Ukraine-Hilfe, Fahrradhilfe Peer Schumacher, Feuerwehrtopf Stadt Düren, Feuerwehrtopf Gerda Hecker Golzheim, Fördereine Grundschule Merzenich und Kommunales Integrationszentrum; Frauen helfen Frauen, Haus St. Josef Eschweiler, Jasminhilfe Düsseldorf, Kinderheim Poconas, Kinderheim St. Josef Düren, Kinderkarnevalszug Düren, Kinderklinik Marienhospital Birkesdorf, Lebenshilfe Düren, Maria-Körner-Stiftung, Pfarre St. Lukas, Papst-Johannes-Haus, Selbsthilfegruppe Sonnenscheinkinder, Stiftung für Heim- und Straßenkinder La Paz und Thomas-Morus-Haus Düren.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert