Düren/Budapest - Dürener Sängerkreis als Botschafter des Gesangs im Einsatz

Dürener Sängerkreis als Botschafter des Gesangs im Einsatz

Letzte Aktualisierung:
sängerkreis23_bu
Der Dürener Sängerkreis machte bei seiner Reise von Passau bis Budapest als Botschafter des Gesangs von sich reden.

Düren/Budapest. Auf große Fahrt ist der Sängerkreis Düren gegangen: Die Musiker hatten ein Schiff und vier Busse gechartert und waren mit 178 Personen - davon 100 aktive Sänger - unterwegs auf der Donau von Passau bis Budapest und zurück. Die Sänger erwiesen sich einmal wieder als wahre Botschafter des Gesanges.

Sie standen dabei unter Chorleitung von Christian Werres und Natalia Schmidt. Gleich nach der Ankunft am zweiten Tag fand ein Konzert im voll besetzten Stephansdom in Wien statt. Danach folgte eine sechsstündige Stadtführung zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt.

Der dritte Tag bot eine geführte Stadtrundfahrt und Wanderung durch Budapest. Am Nachmittag hatte man sich mit einem ungarischen Männerchor zu einem gemeinsamen Konzert in der Sankt Michael Kirche verabredet. Dieses Konzert wurde von der einheimischen Bevölkerung mit großem Beifall bedacht. Hierbei konnten die Sing-Foniker ihr volles Repertoire kund tun, was begeistert aufgenommen wurde. Ergänzt wurde dieses Konzertes durch den Sologesang von Natalia Schmidt, die damit einen weiteren Glanzpunkt setzte. Der Sängerkreis will den Kontakt mit dem ungarischen Chor in der Zukunft aufrecht erhalten.

In der Nacht fuhren die Reiseteilnehmer dann mit dem Schiff nach Bratislava, wo sie am frühen Nachmittag des vierten Tages eintrafen. Die dann anstehende Stadtführung wurde unterbrochen durch ein Konzert in der Franziskaner Kirche. Auch dort wurden die Sing-Foniker mit Beifall bedacht. In sehr schöner Erinnerung haben sie den anschließenden Gang durch die Altstadt mit vielen gemütlichen Winkeln und Innenhöfen.

Durch die Weinorte der Wachau

Nach einer weiteren Nachtfahrt mit dem Schiff landete man am fünften Tag in Krems. Während das Schiff weiter fuhr, schloss sich eine parallele Fahrt mit dem Bus durch die hübschen Weinorte in der Wachau an. Die Sänger besuchten Stift Melk mit seiner Bibliothek und der Klosterkirche. Dort sang man ebenfalls einige Lieder.

Am sechsten Tag erreichte die Gruppe wieder Passau. Es wurden 1156 Kilometer mit dem Schiff zurückgelegt, und man passierte dabei zweimal elf Schleusen in vier Ländern. Die anschließende Heimreise gab allen Teilnehmern das Gefühl, eine schöne Rundreise mit vielen neuen Eindrücken erlebt zu haben.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert