Dürener Prinzengarde feiert 60-jähriges Bestehen

Von: Christoph Hahn
Letzte Aktualisierung:
6897540.jpg
An Nachwuchskräften besteht kein Mangel: Die Jugendgarde der Dürener Prinzengarde zeigte bei deren Korpsappell nachdrücklich, wie sehr die „Großen“ auf sie bauen können. Foto: Christoph Hahn

Niederau/Düren. Für die heiße Phase der närrischen Session zeigten sich die Aktiven der Dürener Prinzengarde und ihr Anhang beim traditionellen Korpsappell im Winkelsaal von Schloss Burgau gerüstet. Josef Mathey, Präsident und Vorsitzender der Garde in einer Person, führte das jecke Publikum durch ein kunterbuntes Programm.

Zu dessen Höhepunkten zählten neben der Ehrung verdienter Mitglieder und dem Besuch des regierenden Prinzenpaars der Kreisstadt, Frank I. und Gaby II. (Heininger), die Vorstellung des neuen Ordens, der das zentrale Ereignis des Jahres, das 60-jährige Bestehen der Gastgeber, originell, witzig und farbenfroh thematisiert. Gut kamen beim Publikum im Winkelsaal auch die neuen, sorgsam choreographierten Tänze von Mini- und Jugendgarde an.

Darüber hinaus mangelte es nicht an der Solidarität befreundeter Gesellschaften. Aufmarschiert waren unter anderem die „Schmedter Grieläächer“ aus Schmidt, die ihre Aktivengarde und ihre Cheerleader-Truppe mitgebracht hatten. Aus der Zülpicher Börde angereist war die Karnevalsgesellschaft „Schwerfe bliev Schwerfe“, die ihre bei vielen Wettbewerben preisgekrönte Jugendgarde entsandt hatte. Präsenz mit umfangreichem Tross markierten zudem die „Döppesbäckere“ aus Langerwehe. Sogar aus der Domstadt war ein Botschafter des Karnevals angereist: Harald Voß und seine Krätzjer begeisterten die Zuhörer mit kölschem Humor der eher leisen bis hintergründigen Art. Ein Heimspiel nach Maß gelang den Jungs von „Bremsklötz“. Und auch das Jugendtrompeterkorps der „Kaafsäck“ aus Dürwiß bewies, dass sich Kräfte aus der Region hören lassen können.

Ausdrucksstarkes Mariechen

Die Dürener unterstrichen mit vielen eigenen Kräften, dass sie da mehr als nur mithalten können. Mini-Mariechen Jeanette Lafarré und Jugendmariechen Merle Berg, Ramona Schmitz als ausdrucksstarkes Aktivenmariechen und Sandra Arnolds als akrobatisches Mariechen des Offizierskorps, nicht zu vergessen die Aktivengarde sowie das furiose Tanzpaar Sarah Schwerdtfeger/Josef Mathey:

Beim Korpsappell der Prinzengarde gab es eine ganze Reihe von Neuaufnahmen und Beförderungen. Neu als Gardisten aufgenommen (durch Generalfeldmarschall Konrad Oepen) wurden Pascal Lafarré, Robin Lafarré und Ralph Alexander. Zum Leutnants wurden ernannt Johann Eßer und Detlef Ruland, zu Oberleutnants Oliver Berg, Jörg Kleinschmidt und Gerd Roos, zum Hauptmann Eric Mathey, zum Major Jochen Ercken, zum Generalmajor Manfred Kuslan und zum Generalleutnant Josef Mathey. Außerdem wurden ausgezeichnet: für 22-jährige Vereinstreue Jochen Ercken, Eric Mathey, Resi Richter, Ehrenoffizierin im Generalstab, Irmgard Schiffer und Achim Schiffer, Ehrenoffizier. 33 Jahre schon mit dabei sind Herta und Hans Schmitz, 50 Jahre Marlene Oepen. Einen Degen als persönliches Geschenk des Vereins für seine Verdienste erhielt Josef Mathey.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert