Düren - Dürener Meisterchor „Camerata“: Herausforderung zum Jubiläum

Dürener Meisterchor „Camerata“: Herausforderung zum Jubiläum

Letzte Aktualisierung:
6371959.jpg
Für das Jubiläumskonzert am 17. November in der Marienkirche hat der Dürener Meisterchor „Camerata“ (hier bei einem Konzert im vergangenen Jahr) die höchst aufwändige und anspruchsvolle h-Moll-Messe von Johann Sebastian Bach einstudiert.

Düren. Ein ganz besonderes Konzert sollten sich Musikliebhaber aus Düren und Umgebung vormerken: Mit Johann Sebastian Bachs h-Moll-Messe wird eine der bedeutendsten geistlichen Kompositionen überhaupt am 17. November um 18 Uhr in der Dürener Marienkirche erklingen. Dieser großen Herausforderung stellt sich der Dürener Meisterchor „Camerata“ anlässlich seines 20-jährigen Bestehens.

Allein der Umfang der einzigen von Bach vollständig auskomponierten Messe mit Kyrie, Gloria, Credo, Sanctus-Benedictus und Agnus Dei ist gewaltig: 18 vier- bis achtstimmige Chöre und weitere neun Soli oder Duette sprengen in aller Regel den Rahmen selbst eines außerordentlich feierlichen Hochamtes.

Also wird auch in Düren das späte Vermächtnis Johann Sebastian Bachs nicht in einem Gottesdienst, sondern als rein konzertante Aufführung zu erleben sein.

Ehrgeiziges Vorhaben

Für die „Camerata“ unter ihren Chorleitern Andrea und Peter Eich bedeutet dieses ehrgeizige Vorhaben außergewöhnlichen und zeitintensiven Vorbereitungsaufwand. Aber seit man im Dezember des vergangenen Jahres mit den ersten Proben startete, nimmt das Projekt nun deutliche Konturen an.

Erfreulicherweise zeigen die Sängerinnen und Sänger von Anfang an unverändert bis heute eine riesige Begeisterung für die Bach’sche Musik, und das trotz des immensen Qualitätsanspruchs, den das Werk verlangt.

Die Chormitglieder sind zu den Proben meist gut vorbereitet, und so wächst trotz aller individueller und gemeinsamer Anstrengung die Vorfreude auf ein Konzert mit Musik, die weltweit als ein Höhepunkt abendländischer Kultur gilt.

Besonders gefreut hat sich der Chor über finanzielle Unterstützung durch den Landesmusikrat Nordrhein-Westfalen und das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes. Denn ein solches Konzert braucht natürlich einen soliden Unterbau für eine adäquate Orchester- und Solistenbesetzung.

Die Eintrittspreise von 15 Euro (fünf Euro für Schüler und Studenten) konnten nicht zuletzt wegen dieser Hilfe niedrig gehalten werden. Bei Musikalienhandlung Hogrebe, Kaiserplatz 23, und im Pfarrbüro St. Anna werden Vorverkaufsstellen eingerichtet.

Die „Camerata“ hofft auf viele musikinteressierte Zuhörer, um auch in Zukunft das Musikleben in und um Düren bereichern zu können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert