Düren - Dürener FDP-Fraktionschefin vor dem politischen Aus

Dürener FDP-Fraktionschefin vor dem politischen Aus

Von: Fred Schröder und Christoph Lammertz
Letzte Aktualisierung:

Düren. Durch die FDP in der Stadt Düren geht ein tiefer Riss. Zwölf Wochen vor der Kommunalwahl steht Fraktionsvorsitzende Brigitte Capune-Kitka, die viele Jahre das Gesicht der Dürener Liberalen war, möglicherweise vor dem politischen Aus.

Bei der Wahlversammlung des FDP-Ortsverbandes am Montagabend entschied sie sich noch vor der Wahl der Reserveliste und Direktkandidaten, den Saal zu verlassen. Sie erklärte vor Eintritt in die Tagesordnung, dass die Zusammensetzung der Versammlung aus ihrer Sicht unrechtmäßig ist.

Ihr Argument: Neue Mitglieder seien aufgenommen worden, ohne dass dies dem Vorstand bekanntgegeben wurde. Dies sei nicht satzungskonform. Mit Gleichgesinnten verließ die Fraktionschefin den Saal. Unterdessen wählten 29 verbliebene Wahlberechtigte den Ortsvereinsvorsitzenden Hubert Cremer auf Platz 1 der Reserveliste, der ursprünglich für Brigitte Capune-Kitka vorgesehen war.

Der Streit in der Dürener FDP dreht sich um die Frage, wer hinter der Fraktionsvorsitzenden auf Platz 2 der Reserveliste stehen und damit den Einzug in den Stadtrat so gut wie sicher haben soll. Ortsverbandsvorsitzender Hubert Cremer reklamierte diesen Platz für sich. „Wie das vor fünf Jahren auch war; da hieß der Vorsitzende Paskal Laskaris”, machte Cremer seine Position deutlich.

Eben diesen Paskal Laskaris wünschte sich Brigitte Capune-Kitka „nach fünf erfolgreichen Jahren der Zusammenarbeit im Rat” aber erneut auf Platz 2. „Ich war auf eine Kampfabstimmung eingestellt, aber nicht darauf, dass Herr Cremer plötzlich mit 18 neuen Mitgliedern auftaucht”, sagte Capune-Kitka am Dienstag der DZ und machte deutlich, dass sie nun rechtlich gegen die Wahl vorgehen wird: „Ich habe das Wahlamt bereits darüber informiert, dass ich das Votum für rechtswidrig halte. Und ich werde Widerspruch beim Landesschiedsgericht der FDP einlegen.”

„Das soll sie gerne tun. Ich werde sie nicht daran hindern”, blieb Hubert Cremer im Gespräch mit der DZ gelassen. Aus Sicht des 58-Jährigen ist bei der Aufnahme neuer Mitglieder alles richtig gelaufen. „Ich bin seit einem Jahr Vorsitzender und habe 18 neue Mitglieder geworben.

Da habe ich meine Arbeit doch gut gemacht”, meinte er. Dass er nun auf Platz 1 der Reserveliste steht, sei für ihn schon am vergangenen Samstag absehbar gewesen, betont Cremer: „An unserem Infostand in der Innenstadt hat mir Frau Capune-Kitka ihren Rückzug erklärt.” „Ich habe erklärt, dass ich unter diesen Bedingungen nicht mehr antreten werde, als mir klar wurde, dass Herr Cremer mit neuen Mitgliedern zur Wahlversammlung kommt”, schildert die Fraktionschefin den Vorgang anders.

Bis zur juristischen Klärung führt nun Hubert Cremer die Reserveliste der Dürener FDP an, gefolgt von Richard Adler und dem Jung-Liberalen Armin Reinartz.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert