Dürener Aufbruchserie geklärt

Von: pol-dn
Letzte Aktualisierung:

Düren. Mit der Festnahme eines 45-jährigen Düreners erhofft sich die Polizei die Aufbruchserie von Fahrzeugen aus den letzten Tagen (s. Pressemeldung v. 26.08.2010) beendet und aufgeklärt zu haben. Der Verdächtige wird mit zahlreichen weiteren Delikten in Zusammenhang gebracht.

Beamten des Einsatztrupps war es am Donnerstagnachmittag gelungen, den Verdächtigen auf der Friedensstraße vorläufig festzunehmen, nachdem er unmittelbar zuvor versucht hatte, das Führerhaus eines Lkw aufzubrechen, vermutlich um das darin befindliche Navigationsgerät zu stehlen.

Bei weiteren Ermittlungen des Kriminalkommissariats erhärtete sich der Verdacht, dass der Dürener für eine Vielzahl von Diebstahldelikten aus Kraftfahrzeugen in Frage komme, die in letzter Zeit im Stadtgebiet begangen worden sind.

Darüber hinaus steht der Beschuldigte im Tatverdacht, am 12. August einen räuberischen Diebstahl in einem Verbrauchermarkt in Düren begangen zu haben. Der Tatverdächtige war von einer Angestellten dabei erwischt worden, als er seinen Rucksack mit Parfümartikeln füllte. Bei der Flucht solle er sich zur Wehr gesetzt und die Angestellte verletzt haben(s. Pressemeldung v. 13.08.2010).

Weiterhin wird ihm vorgeworfen, am 16. August im Krankenhaus Düren mit dem Diebstahl einer Jacke in den Besitz der Fahrzeugschlüssel des Bestohlenen gekommen zu sein. Den Wagen des Mannes habe er anschließend vom Parkplatz entwendet. Das Fahrzeug konnte nach etwa einer Woche in Düren wieder aufgefunden werden.

In der Wohnung des Düreners konnte von der Polizei ein Vielzahl von CDs sichergestellt werden, die offenbar ebenfalls aus Fahrzeugen gestohlen worden sind.

Der Tatverdächtige wird im Laufe des heutigen Tages dem Haftrichter vorgeführt. Bei der Polizei hat der drogenabhängige und bereits einschlägig in Erscheinung getretene Beschuldigte zu den Vorwürfen keine Aussage gemacht. Die Staatsanwaltschaft hat gegen ihn die Anordnung der Untersuchungshaft beantragt.

Die Polizei bittet geschädigte Fahrzeugbesitzer, sich während der Bürodienstzeiten mit dem kriminalpolizeilichen Sachbearbeiter direkt unter der Rufnummer 0 24 21/949-8426 in Verbindung zu setzen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert