Düren: Party-Gast (18) rast betrunken der Polizei davon

Letzte Aktualisierung:
Symbol Polizei Polizeiwagen Blaulicht Verfolgung Streifenwagen Foto: Polizei
Die nachfolgende Polizeistreife konnte den Pkw-Führer nach kurzer Verfolgungsfahrt dann auf der Birkesdorfer Straße in Hoven festsetzen. Symbolbild: Polizei

Düren. Wenn Papa und Mama in Urlaub fahren und die Sprösslinge zu Hause lassen, kann das auch schon mal schief gehen und in einer ausufernden Party münden. Die Dürener Polizei hat jedenfalls eine solche „Sturmfrei“-Party in der Nacht zu Sonntag beendet.

Gegen 1.20 Uhr war einer Zivilstreife auf der Dürener Schoellerstraße ein Auto aufgefallen, dessen Fahrer nicht den sichersten Eindruck hinterließ. Bei der Überprüfung gab der Fahrzeugführer allerdings Gas und raste nach Angaben der Polizei mit weit überhöhter Geschwindigkeit davon. Dabei fuhr er wiederholt bei Rotlicht über Ampeln „und in grob verkehrsgefährdender Weise“ durch Birkesdorf. Zudem hinterließ er sichtbare Schleuderspuren auf der Ringstraße. Die nachfolgende Polizeistreife konnte den Pkw-Führer nach kurzer Verfolgungsfahrt dann auf der Birkesdorfer Straße in Hoven festsetzen. Angetroffen wurde ein 18-jähriger Mann aus Kreuzau.

Bei der Überprüfung stellte sich dann heraus, dass dem jungen Mann das Fahrzeug nicht gehörte. Weitere Recherchen ergaben dann, dass der 18-Jährige bei einer Party in Niederau als Gast eingeladen war und sich dort den Pkw-Schlüssel des Hausherrn „ausgeliehen“ hatte und zu seiner gefährlichen Spritztour aufgebrochen war – das in deutlich angeheitertem Zustand. Bei einem Alkoholtest kam er auf einen Wert von einem Promille. Einen Führerschein besitzt der Jugendliche auch nicht. Er musste mit zur Wache, wo ihm eine Blutprobe entnommen wurde. Die Feier in Abwesenheit der Eltern wurde von der Polizei kurzerhand beendet. Für den feiernden Nachwuchs vermutlich besonders ärgerlich: Die Beamten stellten zudem den Pkw zur Eigentumssicherung sicher.

Kommentar eines Polizeisprechers: „Nur viel Glück ist es zu verdanken, dass es bei der gezeigten unkontrollierten Fahrweise nicht zu Personen- oder Sachschäden, sondern nur zu Gefährdungen von Sachgütern kam.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert