Düren muss weitere drei Millionen Euro einsparen

Von: sj
Letzte Aktualisierung:

Düren. Das Ziel, im Jahr 2014 wieder einen ausgeglichenen Haushalt zu haben, ist in der Stadt Düren um drei Millionen Euro in die Ferne gerückt.

„Diese Summe müssen wir dieses Jahr dafür noch einsparen”, bilanzierte Kämmerer Harald Sievers am Dienstagabend im Finanzausschuss des Stadtrates.

Grund sei die gestiegene Kreisumlage: Zahlte die Stadt Düren im vergangenen Jahr 54,4 Millionen Euro, wird sie dem Kreis Düren für das Jahr 2012 61,5 Millionen Euro überweisen. Im Haushaltsansatz wurde noch mit 58,6 Millionen Euro gerechnet.

Das „steigende Gesamtvolumen des Kreishaushalts” und die „bessere Ertragslage” für die Stadt bedingten die Steigerung, eklärte Sievers. Bei den Steuereinnahmen gehe er weiterhin von einer „dynamischen”, also freundlichen Entwicklung aus. Die Stadt rechne auch im kommenden Jahr mit mehr Einnahmen. In der zweiten Runde der Budgetverhandlungen müsse dennoch Einsparpotenzial gefunden werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert