Düren - „Düren leuchtet“: Lichterspektakel an allen Ecken

„Düren leuchtet“: Lichterspektakel an allen Ecken

Von: ja
Letzte Aktualisierung:
15588092.jpg
Bei dem Lichterspektakel warten leuchtende Stelzenläufer, LED-Tänzer und verschiedene Shows auf die Besucher. Foto: Abels
15587483.jpg
Überall in der City erzeugen Lichtattraktionen ein ganz besonderes Ambiente. Foto: Abels
15587366.jpg
„Düren leuchtet“ startet wie 2016 wieder mit einem Feuerwerk. Foto: Abels

Düren. Tanzende Lichtpylone, angestrahlte Gebäude und wechselnde Lichtspiele: „Düren leuchtet“ taucht die Innenstadt alljährlich Anfang November in ein außergewöhnlich buntes Lichtermeer. Und für die elfte Auflage am Samstag, 4. November, haben sich die Organisatoren um Citymanager Michael Linn neben bewährten Elementen wieder zahlreiche Neuerungen ausgedacht.

Eingebettet in eine lange Einkaufsnacht (bis 24 Uhr) zum Start des Weihnachtsgeschäfts startet das Lichterspektakel um 18 Uhr wieder mit einem Feuerwerk über dem Kaiserplatz. Im vergangenen Jahr als Höhepunkt des runden Geburtstages angekündigt, lockte der Lichterglanz am Himmel so viele Besucher wie noch nie schon am frühen Abend in die Innenstadt, so dass sich die Organisatoren schnell einig waren, wieder mit einem Feuerwerk zu starten. Dazu wird der Kaiserplatz schon ab 16 Uhr für den Verkehr gesperrt, die Bushaltestellen werden wie bei anderen Großereignissen an die Schenkelstraße verlegt, kündigt Linn an.

Danach geht es Schlag auf Schlag, eine Lichtattraktion folgt der anderen. Zur vollen Stunde dürfen sich die Besucher auf dem Kaiserplatz auf eine Feuer- und LED-Show freuen, ab 19.30 Uhr jeweils um halb auf LED-Tänzer und leuchtende Stelzenläufer auf dem Wirteltorplatz, an der Ecke Kölnstraße/Wirtelstraße und auf dem Markt. Dort werden mit einer 20 Meter breiten und fünf Meter hohen Traverse erstmals angestrahlte Segeltücher und Himmelstrahler in eine leuchtende Bar locken.

Überall in der Innenstadt gibt es an diesem Abend etwas zu entdecken. Rathaus und Musikschule werden ebenso angestrahlt wie Stadtcenter, Sparkasse, Leopold-Hosch- und Papiermuseum und erstmals auch die Annakirche, letztere von den Stadtwerken, die bislang die Musikschule künstlerisch in Szene setzen ließ.

Die Geschäfte der Wirtelstraße werden mit tanzenden Pylonen, acht Meter hoch, auf sich aufmerksam machen, wechselnde Lichtblöcke tauchen die Kölnstraße bis hin zum neuen Kölntorplatz in ein besonderes Licht. Wer will, kann sich alle leuchtenden Attraktionen ab 18.45 Uhr (iPunkt) auch von Rainer Pongs bei einer Stadtführung erklären lassen.

Kostüm-Prämierung

Unter dem Motto „Sei Teil von Düren leuchtet“ kann sich jeder Besucher erstmals auch an dem Spektakel beteiligen. „Ob mit leuchtendem Halloween-Kostüm, Schuhen, Handschuhen oder Kappen: Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt“, erklärt Michael Linn. Die drei schönsten Kostüme belohnt der Verein Cityma Düren mit Einkaufsgutscheinen im Gesamtwert von 600 Euro.

In Kooperation mit „Düren leuchtet“ lädt das Hoesch-Museum von 18 bis 24 Uhr wieder zur „langen Nacht der Museen“ mit Führungen und Konzerten ein. Und auch die „Blaulichtmeile“ ist wieder mit von der Partie. Diesmal präsentieren sich alle Hilfsorganisatoren – THW, Feuerwehr, DRK, Malteser, Johanniter und DLRG –mit ihren Fahrzeugen und Angeboten auf der Oberstraße, die ab Waisenhausstraße gesperrt sein wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert