Düren gedenkt Bombenangriff von 1944

Von: jan
Letzte Aktualisierung:
11267437.jpg
Momente der Stille: 21 Minuten lang läuteten die Glocken und die Dürener gedachten des Bombenangriffs vor 71 Jahren. Foto: Guido Jansen

Düren. „Was macht ihr denn hier“, fragte eine Gruppe Schüler, als sie am Montagnachmittag kurz nach 15 Uhr am Dürener Rathausvorplatz vorbei kam.

Thomas Rossbroich, der Verbindungsoffizier der Bundeswehr im Kreis Düren, hat den Schülern dann erklärt, dass viele Dürener am 16. November vor dem Rathaus zusammenkommen, um an den britischen Luftangriff zu erinnern, der Düren vor 71 Jahren in Schutt und Asche gelegt hat.

Die Schüler entschieden sich daraufhin, zu bleiben und sie hörten zu, was Bürgermeister Paul Larue sagte, nachdem die Glocken der Stadt als mahnende Erinnerung an den Bombengriff geläutet hatten. Wie an jedem 16. November erinnere sich Düren an den Terror, den Krieg, das Leid und den Tod jenes Tages 1944. „Diesmal sind die Bilder und Botschaften vom vergangenen Freitagabend aus Paris bei uns allen sehr präsent“, sagte Larue.

Es sei nicht weit hergeholt, wenn man einen Bogen spannen würde vom Zweiten Weltkrieg und der Zerstörung Dürens hin zu den Terroranschlägen in Paris. „Die Menschen aus Frankreich haben uns als Erste die Hand gereicht zur Versöhnung.“ So sei die Städtepartnerschaft zwischen Düren und Valenciennes eine der ersten gewesen, die nach dem Krieg entstanden ist.

Deswegen gelte die Trauer am Montagnachmittag auch den Opfern der Terroranschläge. „Wir verharren aber nicht in Trauer, sondern ziehen die Konsequenz, dass wir uns unser Leben nicht von diesen Terroristen diktieren lassen“, führte Larue weiter aus.

Zudem mahnte er, im Zuge der Terroranschläge von Paris dringend zwischen Opfern und Tätern zu unterscheiden. Viele der Flüchtlinge seien genau vor diesen Terroristen auf der Flucht. „Es ist der Gipfel des Zynismus, dass die Täter des Islamischen Staates dieselben Routen wählen, über die die Flüchtlinge zu uns kommen“, sagte Larue. Für den musikalischen Rahmen der Gedenkfeier sorgte das Bläserensemble des Stiftischen Gymnasiums.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert