Winden - DSDS: Nico Thoma aus Winden ist eine Runde weiter

DSDS: Nico Thoma aus Winden ist eine Runde weiter

Von: Sarah Maria Berners
Letzte Aktualisierung:
DSDS
Will im Musik-Business Fuß fassen: Nico Thoma aus Winden macht bei Dieter Bohlens Casting-Show mit. Foto: Stefan Gregorowius/RTL

Winden. Seitdem Heino mit seinen rockigen Interpretationen alter Volkslieder von sich Reden gemacht hat, findet auch Nico Thoma aus Winden den Schlagersänger mit der Sonnenbrille und den hellblonden Haaren gut. Dabei ist Nico mit seinen 18 Jahren nicht unbedingt der typische Heino-Hörer.

Aber Nico und Heino haben durchaus eine Gemeinsamkeit: Wie Heino hat auch Nico zwei (musikalische) Seiten. Mit großer Leidenschaft singt er in einer Metal-Band und macht – wie er es selber nennt – diesen Schreigesang. Aber mit ebenso viel Freude singt er Balladen. In der RTL-Casting-Show hat er am Samstag von beidem eine Kostprobe gegeben. Die Ballade freiwillig, die Schrei-Einlage, weil Pop-Titan Dieter Bohlen sie unbedingt hören wollte.

„Das war schon ziemlich aufregend, vor dieser Jury zu stehen und zu singen“, erzählt der 18-Jährige. Singen ist sein großes Hobby, dass er zum Beruf machen möchte. Er singt, wie er sagt, schon seit Kindertagen, seit einiger Zeit nimmt er Gesangsstunden, spielt Gitarre. „Mein Vater hatte die Idee, dass ich mich bei DSDS bewerben soll“, erzählt der Schüler der Anne-Frank-Gesamtschule, dessen großer Traum es ist, irgendwann mal im Musikgeschäft Fuß zu fassen. Nico Thoma probiert gerne verschiedene Musikrichtungen aus. „Mit Metal kann man sich richtig austoben und auch mal Wut rauslassen, bei der Akustik-Musik hingegen kann man Gefühle zeigen. Ich mag beides sehr gerne.“

Für die Casting-Show hatte er sich für Ed Sheerans Ballade „The A Team“ entschieden. „Ich mache in der Casting-Show in erster Linie mit, um Erfahrungen zu sammeln, die mir später hilfreich sein können“, erzählt der junge Sänger,. „Die Leute, die in der Jury sitzen, haben alle wirklich Ahnung von Musik. Ich hatte mega Respekt vor ihnen aufzutreten.“

Vor allem, als die Jury eine Kostprobe des „Schrei-Gesangs“ hören wollte, war dem jungen Musiker die Aufregung anzumerken. Dabei hat er mit seiner Metal-Band „Bipolar“ auch schon vor Publikum gespielt, aber eben nicht vor einem Millionen-Publikum, sondern vor Freunden und Familie.

Mit seinem Gegröle hat Nico Thoma die Jury zuerst ziemlich verstört, es dann aber doch eine Runde weiter geschafft. Heino und Bohlen sei Dank. „Da könnte man was draus machen“ urteilte Heino. Und Bohlen hält den Windener für einen „Typen“.

Von Dieter Bohlen gab es das „Ja“ allerdings in erster Linie wegen der Ballade und nicht wegen des Gegröles. Die beiden anderen Jury-Mitglieder konnte Nico Thoma nicht überzeugen.

Auch Nico Thomas Freundin Kimberly Jacobs aus Hamburg schaffte es eine Runde weiter. Nico Thoma hatte sie bei ihrem Auftritt auf der Gitarre begleitet. Die 16-Jährige wurde von drei Juroren in die nächste Runde geschickt und von Bohlen mit Komplimenten überhäuft.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert