„Drei tolle Väter”: Kurzweiliger Schwank der Kultur- und Theaterfreunde Kelz

Von: Lisa Pütz
Letzte Aktualisierung:
Streit um die Alimente: Paula
Streit um die Alimente: Paula hat gleich drei zahlende Väter für ihren Sohn. Foto: Pütz

Lüxheim. „Mein Leben lang habe ich alles für die Männer gemacht, jetzt können sie auch mal etwas für mich tun”, behauptet Paula Piepenbrink. Deswegen ist sie auch schon zur Tat geschritten: Gleich drei ehemalige Liebhaber Paulas sind davon überzeugt, der Vater ihres Sohns Paul zu sein und zahlen bereits seit 20 Jahren horrende Alimente?

Das ist die Ausgangssituation des Schwanks „Drei tolle Väter” von Wilfried Reinehr, den die Kultur-und Naturfreunde Kelz am Freitagabend in der ersten von drei Aufführungen in der Bürgerhalle in Lüxheim auf die Bühne brachten.

Im Laufe des Abends erkannte das Publikum schnell, dass in der Künstleragentur ”ffortissimo” einiges im Argen liegt, was die Verwandtschaftsverhältnisse betrifft: Als Paul Piepenbrink (Jan Rothkopf) auf Anraten seiner Mutter Paula (Billa Rothkopf) in der Agentur seines angeblichen Vaters Karl Kindermann (Fritz Weyers) nach einem Engagement als Sänger fragt, trifft er auf Kindermanns Tochter Claudia (Tanja Pieck) und verliebt sich nichtsahnend in seine Halbschwester.

Annäherungsversuche

Beim Versuch, die Annäherung der beiden zu verhindern, findet Kindermann heraus, dass auch sein Kollege Thomas Meise (Reiner Müller) und der arbeitslose Zauberkünstler Johann Meier (Karl-Josef Zimmermann) Alimente für Paul zahlen. Gemeinsam engagieren sie Privatdetektivin Gertrude Holms (Anni Vogel), um der Sache auf den Grund zu gehen.

Richtig kompliziert wird es, als sich herausstellt, dass Claudia gar nicht Kindermanns Tochter ist? Neben den Hauptdarstellern überzeugten auch Anneliese Frings (Charlotte Kindermann), Rita Barkhoff (Sekretärin Monika Zeisig), Marion Fuß (Sekretärin Gloria Kaktus), Thorsten Zimmermann (Henry Miller, ehemaliger Schnelldichter), Sarah Hambach (Kunststudentin und Model Irma Brackel) und Peter Imdahl (Künstler Plaat) in ihren Rollen.

Zum Erfolg der Produktion unter der Regie von Spielleiter Hans-Peter Lennartz trugen hinter den Kulissen auch zahlreiche Helfer bei, unter anderem Gertrud Kranz und Manuela Zimmermann (Souffleusen), Annette Hockel und Karina Krämer (Maske), sowie Theo Bethlehem und Robert Malsbenden (Bühnenbau). Die Mitwirkenden erhielten für ihre Leistung viel Applaus.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert