Drei Länder, eine Botschaft: „Ödipus” vom Euregio-Theaterprojekt „Aischylos”

Letzte Aktualisierung:

Langerwehe. Das euregionale Projekt „Aischylos” führt am Mittwoch, 3. März, die Tragödie „Ödipus” in der Kulturhalle Langerwehe auf. Schüler von sechs Schulen aus drei Ländern haben über Monate hinweg gemeinsam geprobt.

In der Antike revolutionierte der Dichter Aischylos das Theater, indem er in seinen Stücken den Dialog ermöglichte. Ein aktuelles Projekt in der Euregio ist mit seinem Namen überschrieben, weil hier in ganz besonderer Weise der länderübergreifende Dialog und das Theater gefördert werden: „Aischylos” hat Schüler aus Deutschland, den Niederlanden und Belgien zusammen gebracht, die gemeinsam die griechische Tragödie „Ödipus” von Sophokles einstudierten.

Das Projekt „Aischylos” entstand durch eine Initiative des Sint-Maartenscollege Maastricht und dem Regisseur Sjeng Verheijden, der auch in diesem Jahr die Proben leitete. Aus Deutschland nehmen die Gesamtschule Langerwehe und die Europaschule Herzogenrath teil, aus Belgien das Lütticher Gymnasium Athénée Royal „Air Pur” Seraing und aus den Niederlanden das Sint-Maartenscollege Maastricht, das Sophianum Gulpen sowie das Pleincollege Van Maerlant Eindhoven.

Ziel des Projektes ist es, Schüler aus der Euregio und später aus ganz Europa zusammenzubringen, um gemeinsam ein Theaterstück der griechischen Antike zu erarbeiten und aufzuführen. Hierbei treffen Mädchen und Jungen unterschiedlicher Länder, Sprachen und Kulturen aufeinander, lernen sich kennen und können ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten unter Beweis stellen.

Auf diese Weise soll sich die Idee eines gemeinsamen Europas mit Leben füllen. Dabei agiert jeder der jugendlichen Schauspieler in seiner Muttersprache. Die Zuschauer können sich also auf ein ganz besonderes Theatererlebnis freuen.

Weitere Informationen:

Das euregionale Schul- und Theaterprojekt „Aischylos” führt am Mittwoch, 3. März, um 20 Uhr die griechische Tragödie „Ödipus” in der Kulturhalle Lagerwehe, Josef-Schwarz-Straße 2, auf. Der Eintritt kostet 3 Euro, ermäßigt 2 Euro; Karten sind an der Abendkasse erhältlich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert