Düren - Drei Blocker verlassen die Powervolleys

Drei Blocker verlassen die Powervolleys

Letzte Aktualisierung:
11225154.jpg
Jubelt in der kommenden Saison nicht mehr mit den Powervolleys-Kollegen: Rudy Verhoeff (Mitte) verlässt das Dürener Team. Foto: Guido Jansen

Düren. Beim Volleyball-Bundesligisten Powervolleys Düren sind weitere Personalentscheidungen gefallen. Die drei Mittelblocker Rudy Verhoeff (Kanada), Michael Parkinson und Bas van Bemmelen (beide Niederlande) gehören in der kommenden Saison nicht mehr dem Dürener Team an.

Die drei Spieler und die Verantwortlichen der Powervolleys konnten sich in Verhandlungen nicht auf eine Fortsetzung der Zusammenarbeit einigen. „Es kann passieren, dass man trotz der guten Erfahrungen aus der vergangenen Saison nicht mehr zueinander findet. Wir wünschen allen drei Spielern alles Gute und bedanken uns für ihren Einsatz in der vergangenen Saison“, sagt der sportliche Leiter Goswin Caro.

Ohnehin ist im Dürener Kader für die neue Saison nur noch ein Platz im Block frei, weil sich die Verantwortlichen entschieden haben, mit drei statt wie in der vergangenen Spielzeit vier Blockern an den Start zu gehen. Rudy Verhoeff war in der vergangenen Saison sowohl Stamm- als auch Führungsspieler, überzeugte mit viel Einsatz, Spielverständnis und seiner überdurchschnittlich guten Technik.

Michael Parkinson war verletzt nach Düren gekommen und bekam die Zeit, wieder fit zu werden. In der zweiten Saisonhälfte erkämpfte er sich einen Stammplatz und war am Ende Dürens bester Bockspieler. Bas van Bemmelen wurde im November verpflichtet, als die Verletzungssorgen auf der Mittelblock-Position groß waren. Mit seinen Aufschlägen und Angriffen stellte er sofort eine Verstärkung dar.

Der Dürener Kader für die kommende Saison sieht folgendermaßen aus: Marvin Prolingheuer (Diagonal), Blair Bann (Libero), Michael Andrei, Jaromir Zachrich (Mittelblock), Dennis Barthel (Außenangriff), Jay Blankenau, Jani Sippola (Zuspiel).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert