Düren - Dreharbeiten für „Deutschstunde“ im Haus 5

Dreharbeiten für „Deutschstunde“ im Haus 5

Letzte Aktualisierung:
16844143.jpg
Tom Gronau (links, mit Regisseur Christian Schwochow) verkörpert den Heiminsassen Siggi Jepsen. Foto: Thomas Hax-Schoppenhorst

Düren. Mit Siegfried Lenz’ „Deutschstunde“ verfilmt Regisseur Christian Schwochow – auch bekannt durch die Erfolgsserie „Bad Banks“ – einen der großen Welterfolge der deutschen Literatur. Drehort war über mehrere Tage hinweg die Dürener LVR-Klinik.

Der 1968 erschienene Roman thematisiert Repression und die Zerstörung menschlicher Beziehungen in einem autoritären System – und hat an Aktualität nichts verloren. Auf der ersten Etage von Haus 5 wurde eine der Schlüsselszenen gedreht:

Tom Gronau (links) verkörpert Siggi Jepsen, Insasse einer Anstalt für schwer erziehbare Jugendliche. Schwochow: „‚Deutschstunde‘ beschreibt, wie das Gift des Faschismus und der Ausgrenzung wie eine immer schlimmer werdende Krankheit um sich greifen kann. Heute ist unsere Gesellschaft an einem Punkt, wo sie schon fast akzeptiert, dass es wieder verstärkt Diskriminierung und rassistische Ideen gibt.“ Der in Kooperation mit dem ZDF gedrehte Film kommt 2019 in die Kinos.

 

Die Homepage wurde aktualisiert