Dorfkarneval, wie man ihn in Girbelsrath mag

Von: Jana Peterhoff
Letzte Aktualisierung:
11685039.jpg
Die „Karnevals- und Bühnenfreunde Girbelsrath“ bewiesen, dass Girbelsrath zwar ein kleiner Ort sein mag, aber im Karneval weit vorne liegt. Foto: Jana Peterhoff

Girbelsrath. Die Maarhalle in Girbelsrath nahm am Samstagabend 300 bestens gelaunte und kostümierte Karnevalisten in Empfang. Die Jecken wollten unbedingt dabei sein, wenn die Karnevals- und Bühnenfreunde Girbelsrath 1925 zur Großen Kostümsitzung einladen. Das Motto lautete „Girbelsrath auch so klein, aber bei den Schautänzen mit die Größten sein“.

Nach einem kurzen Schwertkampf der beiden karnevalistischen „Jedi-Ritter“ Gernot Glasmacher und Daniel Giesen um die Karnevalsmacht in Girbelsrath eröffnete Präsident Gernot Glasmacher pünktlich um 19.11 Uhr die Kostümsitzung.

Nachdem die Karnevalsmacht ergriffen war, wurde sie von der Bühne aus in einem intensiven Programm aus Tanz und Musik an die Jecken im Saal weitergegeben und bis 0.55 Uhr für bombastische Stimmung verwendet. Zeugen waren der Merzenicher Bürgermeister Georg Gelhausen, Ehrenpräsident Konrad Oepen, Ortsvorsteher Ralf Locker, der Leiter des karnevalistischen Museums vom Regionalverband Düren, Helmut Bund, sowie viele befreundete Vereine.

Vor dem bejubelten Einzug der Kinderprinzessin Lynda I. (Harzheim) mit Adjutantin Jule Theissen tanzte das Mariechen Emily Perse einen schönen Solotanz. Prinzessin Sylvia I. (Funk) und ihre beiden Adjutantinnen Angelika Glasmacher-Schärf und Hiltrud Kruth begossen das temperamentvolle Publikum mit vielen Alaafs. Girbelsrath feierte urtypischen Karneval, wie man ihn auf dem Dorf versteht, lebt und liebt.

Für diese urtümliche Karnevalsstimmung sorgten auch die eigenen Kräfte und die Tanzformationen aus den eigenen Reihen. Seit 20 Jahren nicht aus dem Girbelsrather Ortsgeschehen wegzudenken, trat das Damenballett „Maar-elfen“ als eine lustige Clownsbande auf.

Nachdem die als Mönche verkleideten „Ellbachgrazien“ einmarschiert waren, wurde schnell klar, dass auch das traditionelle Herrenballett zum Dauerprogramm gehört. Die Aktivengarde und die Tanzgruppe „Red Peppers“, die ebenfalls fest zum Inventar gehören, kamen gut an.

Besonders umjubelt wurde die Schautanzformation „Hotshots“ mit Trainer Andre Everhartz. Ihr wurde dieses Jahr der Orden gewidmet. Die 30 Tänzer haben sich durch ihr Können für die 44. Deutsche Meisterschaft qualifiziert und den 9. Platz belegt. Deshalb auch das stimmungsvolle Motto in diesem Jahr: „Girbelsrath auch so klein, aber bei den Schautänzen mit die Größten sein“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert