Doppelinterview zum Welt-Geschwistertag: „Wir sind beide stur“

Von: Anne Wildermann
Letzte Aktualisierung:
14335148.jpg
Das Zwillingspaar Melina und Ilyas Balaban verstehen sich gut, obwohl sie sich jeden Tag in derselben Klasse sehen. Privat legen Wert darauf, auch getrennte Wege zu gehen. Nur an Karneval oder an „Tanz in den Mai“ sind beide in einer großen Clique unterwegs. Foto: Wildermann

Huchem-Stammeln. Sie lieben sich, sie hassen sich: Geschwister. Das Zwillings-Paar Melina und Ilyas Balaban (beide 15 Jahre alt) aus Huchem-Stammeln haben fast den gleichen Freundeskreis, sie erzählen sich gegenseitig von Freud und Leid im Privatleben und sind auch mal froh, wenn der andere Zwilling nicht zu Hause ist und man sich wie ein Einzelkind fühlen kann.

Nur wenn es um schulische Themen geht, werden sie zu Konkurrenten.

Melina und Ilyas, ihr seid Zwillinge und geht in die 9. Klasse der Realschule Bretzelnweg. War das euer Wunsch? Oder wollten das eure Eltern?

Ilyas: Ich war schon auf der Schule, und Melina ging vorher aufs Wirteltor-Gymnasium. Sie ist dann in der fünften Klasse auf meine Schule gewechselt. Melina: Wir waren im Kindergarten schon in einer Gruppe und später in der Grundschule in derselben Klasse. Ilyas war damals nicht zufrieden und kam dann in meine Klasse. Als wir später auf der weiterführenden Schule waren, haben wir gedacht, dass das doch bisher gut geklappt hat, weshalb ich dann im ersten Halbjahr der fünften Klasse zu ihm gekommen bin.

Wie ist das für eure Lehrer?

Melina: Manche wissen bis heute nicht, dass wir Zwillinge sind. Nicht mal, dass wir Geschwister sind – trotz desselben Nachnamens. Ilyas: Die meisten Lehrer achten gar nicht darauf. Nur die, die wir schon länger im Unterricht haben. Melina: Während des Unterrichts sagen die Lehrer dann zu Ilyas schon mal Balaban 1 und zu mir Balaban 2.

Wie eng ist euer Verhältnis?

Ilyas: Schon sehr eng. Melina: Wenn ich beispielsweise Probleme mit meinem Freund habe, erzähle ich Ilyas davon. Und wenn ihn etwas bedrückt, es geht um Mädchen, erzählt er mir das.

Tauscht Ihr euch auch aus, wenn ihr Probleme mit euren Eltern habt?

Melina: Nein, das machen wir gar nicht. Wenn ich Streit mit meiner Mutter habe, hält Ilyas zu meiner Mutter, und wenn Ilyas Streit mit meinem Vater hat, stehe ich zu meinem Vater. (lacht)

Was mögt Ihr an dem anderen besonders gern ... ?

Ilyas: Mir fällt nichts ein.

Melina: Ich sage dir doch immer meine Meinung.

Ilyas: Das mache ich doch auch.

Melina: Stimmt. (Pause) Ilyas sagt vor allem dann seine Meinung, wenn ich mal nicht gut aussehe. Ich will weggehen und habe mich etwas mehr geschminkt als sonst. Dann sagt er: „ Schmink dich mal etwas weniger! Du siehst schlimm aus!“

...und was nicht?

Ilyas: Wo fange ich da an? (lacht) Melina ist rechthaberisch, vor allem wenn es um Schule und Hausaufgaben geht. Diskutieren kann man auch nicht mit ihr, weil man sie nicht überzeugen kann. Dann kann so eine Diskussion auch schon etwas länger dauern.

Melina: Er ist eine richtige Schlafmütze. Wenn Ilyas pennt, darf ihn niemand wecken. Das ist vor allem morgens so, dann muss man ihn sogar dreimal wecken. Richtig schlimm ist er, wenn er verschlafen hat, dann kann er auch richtig rumschreien. Ilyas: Ich schreie nur, wenn du das Bad blockierst.

Habt ihr den gleichen Freundeskreis? Oder überschneidet der sich?

Ilyas: Der überschneidet sich. Wir sind ja in derselben Klasse, auf derselben Schule.

Melina: Mit den meisten Leuten haben wir gemeinsamen Kontakt. Es gibt aber auch welche, mit denen habe ich nicht so viel zu tun, dafür Ilyas. Oder wenn ich neue Leute kennenlerne und wir gehen zusammen weg, dann lernt er die auch kennen.

Habt Ihr gemeinsame Hobbys?

Ilyas: Eigentlich nicht. Ich gehe ins Fitnessstudio, um zu trainieren.

Melina: Ich finde es cool, dass er das macht, aber für mich würde sich eine Anmeldung nicht lohnen. Ich kenne mich. Ich würde da einmal hingehen und dann keine Lust mehr haben. Da laufe ich hin und wieder mit meiner Freundin oder treffe meine Mädels im Kino oder im Café. Ansonsten gucke ich in meiner Freizeit gerne Serien wie ‚Prison Break‘ und ‚Pretty little Liars‘. Ilyas: ‚The Walking Dead‘ haben wir sogar zusammen angeschaut.

Ihr habt noch eine ältere Schwester: Dilara ist 21 Jahre alt und wohnt nicht bei euch. Als ihr geboren wurdet, war sie sechs Jahre alt. Wie waren die vergangenen Jahre für sie?

Ilyas: Ich glaube, sie war nicht so glücklich über unsere Geburt.

Melina: Dilara hatte sich eine Schwester gewünscht und mein Vater einen Sohn. Und letztlich kamen ein Junge und ein Mädchen. Sie hatte sich auf mich sehr gefreut, aber als ich dann auf der Welt war, hat sie zu meinem Bruder ein innigeres Verhältnis aufgebaut als zu mir. Die zwei haben mich damals auch ganz schön geärgert. Aus Spaß sagt sie auch schon mal: „Früher, als ich noch Einzelkind war...“ Aber auch, dass sie uns lieb hat.

Ilyas, du bist zwei Minuten älter als Melina. Ist Dir das wichtig?

Ilyas: Manchmal mache ich meine Späße darüber, aber sonst nicht.

Wie läuft eurer Schulalltag ab?

Ilyas: Normalerweise bin ich in Mathe besser als Melina. Die letzte Klassenarbeit hat sie allerdings besser geschrieben. Das sind dann schon Momente, in denen ich denke: „Och, nö“.

Melina: Im Unterricht herrscht wirklich ein Konkurrenzkampf zwischen uns. Wenn sich einer von uns meldet und was sagt, dass nicht richtig ist, kommt vom anderen oft ein fieser Kommentar: „Das ist falsch. Du hast den Rechenweg falsch gelöst. Das musst du so und so machen.“

Welche Note habt ihr denn in der jüngsten Mathearbeit geschrieben?

Melina: Vier plus.

Ilyas: Vier. (beide lachen) Die halbe Note ist uns wichtig.

Melina: Das ist beim Notendurschnitt des Zeugnisses nicht anders. Da ist der eine oder der andere für ein paar Wochen auch beleidigt. Das war auch im Januar so, als es Halbjahreszeugnisse gab. Ich hatte einen Schnitt von 2,4 und Ilyas einen von 2,1.

Ilyas: Eigentlich ist Melina immer besser in der Schule als ich.

Melina: In solchen Situationen ist man von sich selbst sehr enttäuscht.

Lernt ihr für Klassenarbeiten oder macht zusammen die Hausaufgaben?

Melina: Nein, weil wir dann streiten. Außerdem sind wir beide sehr rechthaberisch und stur. Wenn wir Klassenarbeiten zurückbekommen, geht es bei uns auch um die Punktzahl – selbst wenn wir die gleiche Note haben. Wir fragen nicht Klassenkameraden, sondern welche Note beziehungsweise Punktzahl wir haben.

Ist die Konkurrenz so groß, weil ihr Zwillinge seid oder in dieselbe Klasse geht?

Ilyas: Ich denke, das liegt daran, weil wir in dieselbe Klasse gehen, dieselben Lehrer haben und dieselben Arbeiten schreiben.

Melina: Abi wollen wir dennoch gemeinsam machen. Nur beruflich wollen wir beide etwas anderes werden.

Ilyas: Ich will Medizin in Köln studieren. Sollte das vom Numerus Clausus her nicht klappen, will ich eine Ausbildung zum operationstechnischen Fachangestellten machen. Melina: Ich will in einem Büro arbeiten. Ursprünglich wollte ich mal Architektin werden, momentan bin ich bei Steuerberaterin hängen geblieben.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert