Die Stadt Düren wünscht sich noch mehr Spielplatzpaten

Von: fjs
Letzte Aktualisierung:
11731433.jpg
Die Stadt Düren wünscht sich noch mehr Spielplatzpaten. Foto: imago/Torsten Becker

Düren. „Die Arbeit der Spielplatzpaten hat einen unschätzbaren Wert für die Stadt Düren, helfen sie doch die Spielplätze attraktiv zu erhalten“. Sabine Wagner vom Spielpädagogischen Dienst des städtischen Jugendamtes denkt schon an die Zeit, in denen die Kinder wieder in Scharen die 93 Spiel- und Bolzplätze in Beschlag nehmen werden.

Für 41 dieser Plätze sind Patinnen und Paten vorhanden. Sie trafen sich zu einer Art „Dienstbesprechung“. Für die anderen Plätze ist Sabine Wagner noch auf der Suche nach Freiwilligen.

Bürgermeister Paul Larue (CDU) unterstrich auch den Wert des Einsatzes der Spielplatzpaten und bat sie, „ein bis zwei Augen auf die Kinder und auch auf die Anlagen zu werfen“.

Er stimmte mit Wagner überein, verstärkt Kinder aus Flüchtlingsunterkünften auf die Spielplätze einzuladen und stellte fest, dass dies in verstärktem Maße schon geschieht. Nicht außer Acht lassen dürfe man auch, sagte der Bürgermeister weiter, dass die Existenz der Spielplatzpaten das subjektive Sicherheitsgefühl von Eltern und Kindern stärke.

Einmal jährlich treffen sich die Spielplatzpaten. Erfahrungen werden ausgetauscht und Anregungen an das Jugendamt und an den Dürener Service-Betrieb (DSB), der für die Betreuung der Plätze zuständig ist, weitergeleitet. So kamen Wünsche nach häufigeren Besuchen des „Schnellen Emil“ auf einzelnen Plätzen ebenso an wie Vorschläge zu Reparaturen und Unterhaltungsmaßnahmen. Die finanzielle Lage der Stadt, sagte Sabine Wagner, lasse es nicht zu, alle Wünsche zu erfüllen. Angedacht ist die Neuplanung für sieben Plätze.

Mittel und Wege

Was sonst noch geht, hänge weitgehend von den Haushaltsmitteln ab. Fertiggestellt wird auf jeden Fall der Spielplatz auf dem Martinusplatz im Stadtteil Derichsweiler. Die Spielplatzpaten sind sowohl Einzelpersonen wie auch Gruppen. Sie haben in den vergangenen Jahren nach Mitteln und Wegen gesucht, trotz finanzieller Engpässe der Stadt „ihren“ Spielplatz attraktiv zu halten und haben bei Neuplanungen ihre Vorstellungen mit eingebracht.

Wer sich für die Übernahme einer Spielplatzpatenschaft interessiert, sollte sich mit dem Spielpädagogischen Dienst unter

Telefon 02421/9946985 in Verbindung setzen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert