Die Sicherheit ist wieder gewährleistet

Von: bel
Letzte Aktualisierung:
pergolabu
Mitglieder der IV „Pro”, Sponsoren und Patenvertreter freuen sich über die gelungene Erneuerung der Pergola am Jakobusplatz. Foto: Elberfeld

Langerwehe. Schon sehr lange führt der berühmte Jakobsweg nach Santiago de Compostella durch Langerwehe. Die Bewohner sind stolz darauf. Sogar eine Pilgergruppe aus Spanien machte vor Jahren hier halt, erinnert man sich.

Eine mannshohe Steinfigur des Heiligen Jakobus mit der berühmten Muschel ziert den Jakobusplatz aus dem Jahr 2006, wo sich Pilger und andere auf Bänken ausruhen können. Der Jakobusplatz hat den Zentralort Langerwehe attraktiver gemacht, dessen sind sich die Mitglieder der Interessenvertretung IV „Pro Langerwehe” sicher.

Doch der Zahn der Zeit macht auch vor dem Platz eines Heiligen nicht Halt. Die Pergola über den Sitzbänken wurde morsch, eine Gefahr, der man entweder durch Abriss oder Erneuerung Herr werden musste.

Zwei ortsansässige Firmen stellten ihr Knowhow zu Verfügung, Holz und Farben wurden gespendet. Aus dem Erlös einer Aktion anlässlich des Frühlingsfestes konnten 180 Euro eingesetzt werden. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 1500 Euro.

„Voll dropp”, ein Kegelclub mit den Mitgliedern Franz-Josef Hoffmann, Paul-Günter Prümmer, Günter Keil, Peter Förster, Dieter Johnen, Hans-Peter Robrock, Heinz Heck, Gerd Strüver und Günter Spielmanns, betreut den Jakobusplatz seit Jahren. Alle 14 Tage treten die Paten an, um den Platz in Ordnung zu halten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert