Düren - Die Schüler vermitteln Chorgenuss

Die Schüler vermitteln Chorgenuss

Von: Bruno Elberfeld
Letzte Aktualisierung:
9677229.jpg
Der IP Kurs des 11. Jahrgangs des Stiftischen Gymnasiums brachte beim Schulkonzert aktuelle Songs auf die Bühne des „Stifts“. Foto: Bruno Elberfeld

Düren. Die Schulgemeinde des Stiftischen Gymnasiums, Schüler, Lehrer und Eltern, konnte bei ihrem Schulkonzert, an dem wiederum gut 200 Schüler beteiligt waren, die wohlverdiente Ernte einfahren, für die Lehrer, Schüler sowie alle helfenden Hände Wochen und Monate gearbeitet haben.

Die altehrwürdige Aula der Schule war an beiden Konzerttagen am Wochenende ausverkauft. Das hieß für alle Beteiligten mehr zusammenzurücken. Beim Zusammenrücken halfen die Musiker auf der Bühne, der Unterstufenchor, die Juniorband, das Orchester, die Bigband und der Instrumentalpraktische Kurs (IP) der Jahrgangsstufe 11.

Durch das Konzert führten Schüler, allein oder als Duo im Dialog. Die Juniorband unter der Leitung von Markus Mönkediek startete in das Konzert. „Wir wollen Sie heute hier verzaubern“, lautete die Botschaft der noch jungen Moderatorin zur Begrüßung. Und das gelang den Musikern mit „Prayer in C“, „Au Revoir“, „The Hanging Tree“ und dem Ohrwurm von Andreas Bourani „Auf uns“.

Musiklehrerin Astrid Michels hatte für ihr Orchester keine leichte Kost ausgesucht. Die Musiker nahmen die Menschen mit auf eine Reise durch verschiedene europäische Länder, von England nach Spanien und in den Wilden Westen der USA. Europa zeigte sich in seinen vielfältigen Kulturen, Melodien aus „The Best of Beatles“ erinnerten an die 60er Jahre des vergangenen Jahrhunderts. „Bolero“, eine Komposition von Maurice Ravel, forderte den Instrumenten viel Können, gepaart mit Empathie, ab. Spannend die Reise durch den Wilden Westen der USA: Kutschenfahrten, Pferdegetrappel, Gefahren pur.

Timo Vaut und sein Unterstufenchor vermittelten Chorgenuss. Ein Programm mit Augenmaß gestrickt: Zunächst traditionelle Waisen wie „Amazing Grace“, „Royals“ oder „Party in the USA“. Dann der Höhepunkt: Die Toten Hosen mit „Tage wie diese“, auf das Konzert übertragen eine treffende Überschrift.

Astrid Michels Bigband machte mit der zu Beginn angekündigten Verzauberung weiter: Tolle Lieder wie „Alexander´s Ragtime Band“, „Somewhere“ von dem großen Leonard Bernstein, „Birdland“. Besonderen Applaus ergatterte „Mission Impossible“. Die Bläser, bestückt mit Sonnenbrillen, offenbarten ihr Showtalent.

Der IP Kurs des 11. Jahrgangs steigerte noch einmal die Spannung. In einer teils professionellen Darbietung brachten die jungen Leute fünf aktuelle Songs auf die Bühnenbretter. Einfühlsame und mutige Musiker strahlten an ihren Instrumenten Freude und Lebenslust aus. Moderatoren und Gesangs-Solisten bewältigten souverän, kreativ und verständlich ihre Parts. Das Geschehen auf der Aula-Bühne wurde zur Casting-Show, die das Publikum begeisterte. Der frenetische Beifall bewies, dass Songs wie „Kids“, „Arrows“ und „Riptide“, hervorragend interpretiert, eine gute Wahl waren.

Oberstudiendirektor Jens Hildebrand bedankte sich am zweiten Konzerttag für die erstklassige Arbeit der Akteure. Am ersten Konzerttag hatte das Lob der stellvertretende Schulleiter Georg Holländer übernommen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert