„Die Lokale Agenda 21 ist gescheitert”

Von: cl
Letzte Aktualisierung:

Düren. Der Prozess „Lokale Agenda 21” ist in Düren gescheitert. So sieht es zumindest die CDU/FDP-Koalition. Mit ihren Stimmen ist jetzt im Stadtrat beschlossen worden, den Unterausschuss, der sich mit den Agenda-Themen befasste, aufzulösen. Seit fünf Jahren hat das Gremium nicht mehr getagt.

Der Agenda-Prozess hat das Ziel, kommunale Politik auf ihre Nachhaltigkeit hin zu prüfen. Dabei geht es um Ressourcenschonung und die Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen. Beteiligt waren an diesem Prozess nicht nur die Politiker, sondern zu Beginn auch zahlreiche Bürger. Doch offenbar ebbte das Interesse mit den Jahren so stark ab, dass schließlich gar nicht mehr zu Sitzungen geladen wurde.

Die Opposition im Stadtrat, allen voran Grünen-Fraktionschefin Verena Schloemer, machte sich dennoch für eine Fortführung des Unterausschusses stark. Die Mehrheit blieb jedoch bei ihrer Ansicht, der Blick auf die Nachhaltigkeit lokaler Politik spiele in jedem Ausschuss eine Rolle. Darüber hinaus könne im Ausschuss für Stadtentwicklung und Umwelt „der Blick auf die Nachhaltigkeit unseres Tuns noch einmal besonders geschärft werden”, sagte CDU-Fraktionschef Karl-Albert Eßer
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert