Düren - Die Linke lehnt Sicherheits- und Ordnungsdienst ab

Die Linke lehnt Sicherheits- und Ordnungsdienst ab

Von: ja
Letzte Aktualisierung:

Düren. Die Linke im Stadtrat lehnt den von der CDU angeregten städtischen Sicherheits- und Ordnungsdienst nach Düsseldorfer Vorbild ab. Es sei Aufgabe der Polizei, die innere Sicherheit und den Schutz der Bevölkerung zu gewährleisten, nicht die der Stadt, betont der Linken-Sprecher Niko Theodoridis.

In Zeiten klammer kommunaler Kassen, in denen in allen Bereichen ohne langfristige soziale und wirtschaftliche Überlegungen gekürzt werde, dürfe eine Stadt nicht Geld in eigene Sicherheitskräfte stecken.

Theodoridis fordert vielmehr eine personelle Aufstockung der Kreispolizeibehörde, deren Personaldecke nicht mehr ausreiche, um den vielen Anforderungen gerecht zu werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert