Die Kinder rufen schon: „Hallo Trainer!”

Von: sis
Letzte Aktualisierung:
sport-jopek-bu
Prof. Dr. Herbert Schmidt, Wolfgang Dembsky, Fabian Jopek und Manfred Schultze (v.l.). Foto: sis

Düren. Wenn Fabian Jopek in eine Grundschule kommt, kann es sein, dass er kritisch beäugt wird. Viel öfter wird er aber freudestrahlend begrüßt. 2008 rief der Fußballverband Mittelrhein das Projekt „Freiwilliges Soziales Jahr im Sport” (FSJ) ins Leben.

Die jungen Männer leisten das FSJ als Ersatz für den Wehr- beziehungsweise Zivildienst. Seit einem halben Jahr betreut er fest Arbeitsgruppen an fünf Grundschulen und unterstützt kostenlos Grundschulen mit einem fußballspezifischen Sportvormittag klassenweise oder speziell für Jungen und Mädchen.

„Hallo Trainer”, rufen die Kinder Jopek schon aus den Umkleideräumen zu. Danach stehen Aufwärmen, Koordinations- und Fangspiele mit dem Ball und das Fußballspiel selbst an: „Ballspiele machen die Lehrerinnen eher selten”, hat Jopek festgestellt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert