Düren - Die Industrieverbände lehnen ein weiteres Museum ab

Die Industrieverbände lehnen ein weiteres Museum ab

Letzte Aktualisierung:

Düren. Die Vereinigten Industrieverbände (VIV) sprechen sich in einer Stellungnahme gegen den Bau weiterer Museen aus, das Papiermuseum decke einen wichtigen Teil der Industriegeschichte bereits ab.

„Wir haben diese Diskussion mit Interesse, aber auch mit einiger Verwunderung verfolgt. Uns ist nicht bekannt, dass die Idee eines neuen Industriemuseums am Hoeschplatz bisher mit Vertretern der Industrie der Region erörtert worden wäre. Aus unserer Sicht ist die Museumslandschaft in Düren im Grundsatz gut aufgestellt. Jedenfalls braucht es kein neues Industriemuseum. Dies gilt aus unserer Sicht auch unabhängig von der Frage, ob ein solches Museum überhaupt finanzierbar wäre“, erklärt Stephan Kufferath, Vorsitzender der Vereinigten Industrieverbände von Düren, Jülich, Euskirchen und Umgebung.

Ein wichtiger Teil der Dürener Industrie – nämlich der, der mit Papier zu tun hat – sei bereits im Dürener Papiermuseum repräsentiert.

„Und natürlich sind auch die anderen Dürener Branchen historisch interessant“, unterstreicht Kufferath, „allerdings muss man bedenken, dass im Zweiten Weltkrieg viele mögliche Exponate zerstört worden sind. Deshalb glauben wir, dass es sehr schwierig wäre, ein solches Industriemuseum so auszustatten, dass es nachhaltig eine große Zahl an Besuchern anzieht“, sagte Kufferath abschließend.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert