Die Gürzenicher holen sich den Stadtmeistertitel

Von: Lukas Weinberger
Letzte Aktualisierung:
stadtmeister_links
Der glückliche Turniersieger: Zum dritten Mal in Folge stellt der GFC Düren 09 die beste Mannschaft in der Stadt Düren.

Gürzenich. „Aller guten Dinge sind drei”, besagt ein altes Sprichwort. Dieses haben sich die Spieler des GFC Düren wohl am Samstagabend vor dem Stadtmeisterschaftsfinale gegen den FC Düren-Niederau zu Herzen genommen: Zum dritten Mal in Folge holten die Gürzenicher den Pokal - Triple!

Diesmal durfte Thomas Kallscheuer den Pokal im heimischen Stadion an der Papiermühle in die Höhe recken. Diesem Akt vorausgegangen war ein grandioser Auftritt der Schützlinge von Trainer Thorsten Schmitz: Der Mittelrheinligist fegte den klassentieferen FC aus Niederau mit 9:2 vom Platz.

Der GFC spielte furios, der FCN war überfordert. Schon nach zehn Minuten eröffnete Thomas Kallscheuer durch einen Freistoß, von der Niederauer Mauer abgefälscht, den Torreigen. Nur eine Minute später glich Serdal Celik per Elfmeter aus, nachdem GFC-Akteur Olaf Ramm seinen Gegenspieler David Briem im Strafraum von den Beinen geholt hatte.

Doch die Gürzenicher ließen sich nicht beirren: Ferhat Celik besorgte nach toller Kombination die erneute Führung. Danach bekam auch der GFC einen Elfmeter zugesprochen und Thomas Kallscheuer erzielte mit seinem zweiten Treffer das 3:1. Als Niederaus Celik kurz vor der Pause nur den Pfosten traf, keimte bei den FCN-Anhängern wieder Hoffnung auf, die aber von Gürzenichs Christian Stark-Charles schnell wieder zunichte gemacht wurde: Der Neuzugang traf, ebenfalls noch vor der Pause, zum 4:1.

Enorme Spielschnelligkeit

Nach der Halbzeit das gleiche Bild. Der GFC agierte nach Belieben, der FCN versuchte zu reagieren. Christoph Lambertz per Weitschuss, Ferhat Celik per Kopf und Thomas Kallscheuer abermals vom Elfmeterpunkt schraubten das Ergebnis binnen kurzer Zeit auf 7:1 hoch. Die weiteren Treffer für den GFC besorgten Pasquale Catania und noch mal Ferhat Celik. Mustafa Gültekin hatte für die Niederauer den zwischenzeitlichen „Anschluss” zum 8:2 erzielt.

Die Niederauer spielten keinen schlechten Fußball, doch waren sie mit der Spielschnelligkeit und Kombinationssicherheit der Gürzenicher überfordert. „Wir hatten heute einen Sahnetag. Das haben wir uns hart erarbeitet”, sagte ein sichtlich zufriedener Trainer Thorsten Schmitz. Und auch ein weiterer Titel bleibt beim GFC: Michael Thelen wurde Torschützenkönig. Kurios: Der Mittelstürmer erzielte all sieben Tore in den Vorrundenpartien. Im Halbfinale und im Finale konnte er aufgrund einer Verletzung nicht mitwirken.

Für den Veranstalter GFC Düren lief im 100. Vereinsjahr alles rund. Fast alles. Der Türkische SV drückte die Stimmung einiger Vorstandsmitglieder. Zwei Spiele an zwei Tagen wären angeblich zu viel für den dünnen Kader, schon Freitag erkundigte man sich beim Gastgeber, wie teuer eine Nichtteilnahme am Spiel um Platz drei gegen Arnoldsweiler wäre. Und der Türkische SV trat wirklich nicht an. „Wir sind sehr enttäuscht. Es ist eine Ehre und auch eine moralische Pflicht, an der Stadtmeisterschaft teilzunehmen”, sagte sich GFC-Geschäftsführer Karsten Schümann.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert