Die gesamte Vielfalt von Klassik bis Jazz erleben

Letzte Aktualisierung:
Ein bekanntes Orchester gibt s
Ein bekanntes Orchester gibt sich in Düren die Ehre: Das Heeresmusikkorps 300 aus Koblenz spielt bei der „Woche der Militärmusik” in Düren.

Düren. „Von Klassik bis Jazz, die Vielfalt erleben!” Unter diesem Motto wird die Stadt Düren Gastgeberin der bundesweit an jährlich wechselnden Schauplätzen ausgerichteten „Woche der Militärmusik” sein.

Die Besucher können sich auf sechs Konzerte vom 3. bis 7. Juli und über 200 Musiker in vier großen Militärorchestern freuen.

Das Motto ist Programm, bieten doch die teilnehmenden Orchester, das Heeresmusikkorps 300 aus Koblenz, das Luftwaffenmusikkorps 3 aus Münster, das Marinemusikkorps Nordsee aus Wilhelmshaven und die Big Band der Bundeswehr ein breit gefächertes musikalisches Repertoire an.

Los geht es am Sonntag, 3. Juli, 11.30 Uhr, mit einem Festhochamt in der Annakirche, das vom Heeresmusikkorps 300 aus Koblenz gestaltet wird. Anschließend folgt ein Sternmarsch der drei Musikkorps zum Rathaus. Nach der offiziellen Eröffnung der Woche der Militärmusik um 13 Uhr folgt ein Platzkonzert aller drei Musikkorps auf dem Kaiserplatz.

Am Montag, 4. Juli, spielt ab 20 Uhr das Heeresmusikkorps 300 aus Koblenz unter der Leitung von Oberstleutnant Robert Kuckertz auf dem Kaiserplatz auf.

Die Senioren aus Stadt und Kreis Düren können sich am Dienstag, 5. Juli, 15.30 Uhr, auf ein kostenfreies Konzert des Marinemusikkorps Nordsee unter der Regie von Fregattenkapitän Lutz Bammler im Haus der Stadt freuen. Restkarten dafür gibt es im Haus der Stadt. „Live und in Farbe” präsentiert am gleichen Abend ab 20 Uhr in der Arena Kreis Düren die Big Band der Bundeswehr ein Benefizkonzert aus Anlass ihres 40-jährigen Bestehens.

Schüler aus Düren haben die Möglichkeit, am Mittwoch, 6. Juli, ab 10 Uhr an einem Schulworkshop (5. bis 8. Klasse) des Luftwaffenmusikkorps 3 aus Münster unter der Leitung des erst 34-jährigen Timor Oliver Chadik teilzunehmen. Am gleichen Tag präsentiert das Marinemusikkorps Nordsee ab 20 Uhr ein Serenadenkonzert auf Schloss Burgau.

Den letzten Höhepunkt der Woche der Militärmusik bildet das Abschlusskonzert am Donnerstag, 7. Juli, ab 20 Uhr, in der Arena Kreis Düren mit Beteiligung aller drei teilnehmenden Musikkorps unter der Gesamtleitung von Oberst Dr. Michael Schramm.

Karten für das Benefizkonzert der Big Band (14,60 bis 24,60 Euro, ermäßigt neun bis 19 Euro) und das Abschlusskonzert (zwölf Euro, freie Platzwahl) gibt es in der Geschäftsstelle unserer Zeitung, Markt 17. Alle weiteren Veranstaltungen sind kostenfrei.

Die Erlöse der beiden Konzerte in der Arena Kreis Düren kommen dem Verein zur Förderung der Klinik für Hämatologie und Internistische Onkologie des Krankenhauses Düren und dem Förderverein Musikschule Düren zugute.

Der Arbeitskreis Kultur und Sport des Bündnisses gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Gewalt bemängelt die unkritische Auseinandersetzung mit der Geschichte der Militärmusik in Deutschland während der „Woche der Mulitärmusik”. Die Militärmusik habe zur Anstachelung gedient, fröhlich in den Kampf zu ziehen. Die Veranstaltung sei „ein unangemessener Akt von Militarisierung des öffentlichen Raums”. Zudem seien die Kosten sehr hoch und fehlten der hiesigen Kulturlandschaft.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert