Düren - Die „Bläck Fööss“ rocken an der Rur

Die „Bläck Fööss“ rocken an der Rur

Von: Axel Keldenich
Letzte Aktualisierung:
8190579.jpg
Stargäste aus Köln: Die „Bläck Fööss“ treten beim 21. Dürener Mundart-Festival im Willy-Brandt-Park in Düren auf. Foto: stock/Horst
8190637.jpg
Die Macher des Mundart-Festivals hoffen auf gutes Wetter und tolle Stimmung. Foto: kel

Düren. Der Erfolg des Auftritts von Tommy Engel beim Jubiläums-Mundartfestival im vergangenen Jahr hat bei den Zuschauern und der veranstaltenden „AG Schnüss“ Appetit auf mehr geweckt. Ein solcher Höhepunkt der Mundart-Musik sollte deshalb auch bei der 21. Auflage des beliebten Mundartfestivals in diesem Jahr vom 29. bis 31. August im Stadtpark dabei sein.

Und den Organisatoren des Festivals um Addy Clemens ist es gelungen, echte Stars der Kölner Mundart-Szene nach Düren zu holen: Der Top-Act des 21. Mundartfestivals sind die „Bläck Fööss“. „Die Mutter aller Mundart-Bands“ nannte „Schnüss“-Vorsitzender Clemens die kölsche Kultgruppe, die man hierzulande nun wirklich niemandem mehr eigens vorstellen muss.

Ihr Gastspiel am Freitag des Wochenendes hat allerdings dazu geführt, dass erstmals in der Geschichte des Festivals Eintritt erhoben werden muss. „Solch eine Topgruppe zu verpflichten, wäre ohne diese Neuerung unmöglich gewesen“, erläutert Clemens und fügt an, dass die Entscheidung nicht leicht gefallen sei.

Schließlich habe es aber zwei gute Gründe gegeben: „Zum einen hat unser Publikum im vorigen Jahr deutlich gesagt, dass es bereit sei, für Spitzenkräfte auch Eintritt zu zahlen, zum anderen liegt der Eintrittspreis bei etwa 55 Prozent dessen, was die Zuhörer für das nächste Konzert der „Bläck Fööss“ wenige Tage später in Köln ausgeben müssen.“

Gewissermaßen als Zugabe gibt es vorab den Auftritt von Björn Heuser, der in Köln als Komponist von 400 Liedern für fast alle kölschen Stars bekannt ist. Geradezu Kultcharakter haben seine regelmäßigen Mitsing-Abende, die er wie auch bei seinem Dürener Auftritt nur mit der Gitarre begleitet.

An den beiden folgenden Tagen geht es im Stadtpark dann wieder traditionell eintrittsfrei weiter. „Auch das können wir nur stemmen“, hieß es „weil wir mit den Stadtwerken und der Sparkasse Düren zwei treue und verlässliche Sponsoren haben.“

Und dabei bietet der Samstag auch noch einmal einen echten Höhepunkt. Die Damengruppe „Colör“ (Die Töchter Kölns) ist schließlich auch eine bekannte Größe der Branche. Dem tragen die Veranstalter dadurch Rechnung, dass sie die „Colör“-Frontfrau Ute Geller nach fünf Männern zum ersten weiblichen Ehrenmitglied der AG „Schnüss“ küren.

Zum Ausklang am Sonntag geht es dann wieder sehr bodenständig zu. Er wird bestritten von einheimischen Musikern, denn der AG „Schnüss“ gehören mittlerweile rund 25 hiesige Bands an, die traditionell kostenlos bei dem Festival auftreten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert