Die Bayern-Festhalle ersetzt das Annazelt

Von: Jörg Abels
Letzte Aktualisierung:
9754380.jpg
Eine der Neuheiten der Annakirmes 2015: Die „Wilde Maus XXL“ mit einer Schienenlänge von knapp 600 Metern. Foto: Eberhard
9754383.jpg
Achim Greiff hat den Annakirmes-Plan bereits fertig. Foto: Abels
9754394.jpg
Die Bayern-Festhalle ersetzt das Annazelt. Die neuen Betreiber setzen auf stilechte bayrische Atmosphäre. Foto: K. Traber

Düren. Mit dem Stelldichein der Trödler beginnt an diesem Wochenende die Marktsaison in Düren. Aber natürlich laufen auch die Planungen für die Annakirmes längst auf Hochtouren. Während die Stadt bislang noch keine Informationen rausgegeben hat, werben einzelne Schausteller bereits auf ihren Internetseiten damit, vom 25. Juli bis 2. August in Düren zu sein.

Auf DZ-Anfrage bestätigte Platzmeister Achim Greiff, dass sich die Dürener auf eine Rückkehr einer Bayern-Festhalle freuen dürfen. Das in den vergangenen Jahren oftmals gescholtene und abseits der Traditionsveranstaltungen kaum angenommene Annazelt hat ausgedient.

Dafür sind wieder bayrisches Flair und Oktoberfeststimmung angesagt, kündigt Greiff an. „Das reicht vom bayrischen Bier bis zu bayrischen Spezialitäten wie Schweinshaxe“, kündigt der Platzmeister an. Dass Kirmesverwaltung und Politik am Festzelt festhalten, habe viele Gründe. Vor allem würden mögliche Alternativen, ein großer Biergarten mit Live-Musik oder ein Fahrgeschäft an dieser sensiblen Stelle des Platzes, unweigerlich Probleme mit der Nachbarschaft aufgrund der Lärmentwicklung mit sich bringen, ist Greiff überzeugt, zum anderen „wollen wir an den Seniorennachmittagen, dem Rheinischen Abend und am Box-Matinee festhalten.“ Auch eine Miss-Wahl soll es weiter geben, ist zu hören. Am Rest des Programms arbeite der neue Zeltbetreiber noch. Er hat wie immer einen Drei-Jahres-Vertrag erhalten.

Dass sich Annakirmes und Düsseldorfer Rheinkirmes in diesem Sommer überschneiden, hat sich auf die Zahl der Schaustelleranfragen nicht negativ ausgewirkt, berichtet Greiff und wertet das keineswegs nefgativ. „Er sieht darin sogar eine Chance, „einmal andere Geschäfte präsentieren zu können“.

Der Olympia-Looping macht nach 2014 im Sommer zwar wieder einen Bogen um Düren, dafür dürfen sich die Besucher auf dem Achterbahnplatz auf eine „Wilde Maus XXL“ freuen, 55 Meter lang, 30 Meter tief und 27 Meter hoch. Auf der zweieinhalb Minuten langen Fahrt erreichen die Gondeln Geschwindigkeiten von immerhin bis zu 60 km/h.

Noch deutlich rasanter wird es auf dem Riesenpropeller „Flasher“ zugehen: Flughöhe: 62 Meter. „Definitiv nichts für den Platzmeister“, muss Greiff lachen. Er liebt eher die ruhigeren Fahrgeschäfte. Deshalb wird er auch nur beobachten, wie Adrenalinjunkies im Voodoo-Jumper in hängenden, selbst-drehenden Zweier-Gondeln in rasanter Fahrt Auf- und Ab-Bewegungen mit Freifalleffekt erleben.

Klar ist auch, dass 2015 wieder eine Wildwasserbahn nach Düren kommt: der „Piraten-Fluss“. Und natürlich dürfen Klassiker wie Riesenrad, Autoscooter, Musik-Express und Top-Spin nicht fehlen. Weitere Details will die Kirmesverwaltung in Kürze bekanntgeben. Die Vorfreude auf das größte Volksfest der Region kann beginnen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert