„Deutschlands Stimmen“ erklingen in der Arena

Von: Alina Miebach
Letzte Aktualisierung:
13809310.jpg
Die Crew von „The Voice of Germany“ auf Tour: (v.l.): Stas Schurins, Boris Alexander Stein, Tay Schmedtmann, Lucie Fischer, Robin Resch und Marc Amacher. Foto: Miebach

Düren. Die jährlichen Ausgaben von „The Voice of Germany“ haben Millionen Zuschauer vor den Fernseher gelockt – und jetzt auch die Menschen in die Arena Kreis Düren. Es waren keine Millionen, aber immerhin mehr als 2100 Musikfans.

Sie kamen am Freitagabend, um Tay Schmedtmann (20), den Gewinner der jüngsten Staffel der Musik-Casting-Show, und die übrigen Finalisten Robin Resch (22), Marc Amacher (32) sowie Boris Alexander Stein (29) zu sehen.

Lucie Fischer (19) und Stas Schurins (26) haben die Vier begleitet. Beide haben ebenfalls an der Casting-Show teilgenommen und wurden von den Zuschauern per Abstimmung als zusätzliche Tour-Mitglieder auserkoren.

Auf Tour

Seit Ende des vergangenen Jahres sind die Musiker auf Tour, um ihre Songs aus der Show und ihre eigenen Lieder zu präsentieren. Das zweieinhalbstündige Programm war vielfältig: Akustik-Versionen, sanfte Gitarrenklänge und gefühlvolle Stimmen. Viele Kinderaugen unter den Zuschauern funkelten und richteten ihren Blick auf das Bühnenbild, welches mit Leuchtelementen und Holzpaletten ansehnliche Effekte bot.

Marc Amacher, der in der Sendung als Rocker mit der rauchigen Stimme auffiel, heizte den Besuchern in Düren ein. Er nutzte die gesamte Bühnenfläche aus, um sie mit seiner Gitarre zum Beben zu bringen. Mit dem Titel „TNT“ der australischen Hardrocker von AC/DC, mit dem er sich auch das Finalticket gesichert hatte, erreichte die Stimmung ihren rockigen Höhepunkt.

Robin Resch, der mit Tay Schmedtmann im Finale stand, rief mit seinem eigenen Song „Disneyland“ absolute Stille in der Arena hervor – seine Gitarrenklänge und gefühlvolle Stimme ließen dabei wohl einige Mädchenherzen dahinschmelzen.

Hautnah dabei

Neben diesen Emotionen wurde das Publikum auch zum Mitschnipsen und -klatschen, zum Tanzen und zum Feiern aufgefordert. Eine absolute Ohrwurm-Garantie hatte dabei der Song des Staffelgewinners Schmedtmann: Mit „Lauf, Baby, lauf“ schritt der 20-Jährige durch die Ränge des Publikums und ließ nicht nur die Augen derer erstrahlen, die ein Foto mit dem Musiker ergattern konnten.

Hell erleuchtet von schwankenden Handy-Taschenlampen, mit viel Bühnennebel und einer intensiven Lichtershow gipfelte die Show in Gänsehautmomenten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert