Der TV Refrath ist zu stark für den BC Düren

Von: Hannes Schmitz
Letzte Aktualisierung:
11185164.jpg
Sie waren mal wieder die Besten im Dürener Team: das Herrendoppel Wojciech Skudlarczyk und Ruben Jille, die den Ehrenpunkt für den BC Düren holten. Foto: Hannes Schmitz

Düren. Der TV Refrath, Tabellenführer der Badminton Bundesliga, war zu stark für den BC Düren, der sein Auswärtsspiel mit 1:5 verlor. Neidlos mussten die Dürener die Übermacht des Gastgebers anerkennen. Von einem erwarteten „brisanten Duell“ war bei diesem Aufeinandertreffen nichts zu spüren.

Zu deutlich war die Überlegenheit der Refrather, die sich nach gut gespielter vergangener Saison noch einmal verstärkten und ihre neue Leistungsdichte eindrucksvoll unter Beweis stellten.

Heiß umkämpfte Partien, wie sie bei den Begegnungen der beiden Teams oft genug an der Tagesordnung waren, gab es bei der Neuauflage lediglich zwei. Der BC Düren entschied das Herrendoppel für sich. Wojciech Skudlarczyk und Ruben Jille besiegten Sam Magee/Fabian Holzer nach drei Sätzen mit 23:25/ 21:9/ 22:20. Spannungsreich war auch die Partie im zweiten Herreneinzel zwischen dem Refrather Lars Schänzler und dem Dürener Kai Schäfer, der aber nach drei Sätzen mit 21:17/ 15:21/ 14:21 das Nachsehen hatte.

Die für den BC startende Russin Victoria Slobodyanyuk kassierte gegen die starke Irin Chloe Magee ihre erste Niederlage in der laufenden Bundesligasaison, die allerdings mit 11:21 und 15:21 unerwartet hoch ausfiel und nach den zuletzt gezeigten Leistungen so nicht erwartet worden war. Chancenlos war sie ebenfalls mit Partnerin Ilse Vaessen im Damendoppel gegen Carla Nelte und Chloe Magee (10:21/15:21), was keine Überraschung war. Die Niederländerin bot zwar im Mixed zusammen mit Wojciech Skudlarczyk eine bessere Figur als in den vergangenen Auftritten, aber eine Siegeschance besaß das Duo gegen Sam Magee/Carla Nelte beim 13:21/18:21 nicht.

Gleiches galt für David Obernosterer, der bei seiner 18:21/12:21 Niederlage gegen Richard Dohmke vergeblich sich bemühte, Punkte für den BC Düren zu ergattern. Für Rolf Pütz, Vorsitzender des BC Düren, war angesichts der Stärke des Gegners die Niederlage kein Beinbruch. „Wir hätten schon einen Sahnetag gebraucht, um auf Augenhöhe mithalten zu können.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert