Der Trend geht zu den Zierkaninchen

Von: heb
Letzte Aktualisierung:
11235521.jpg
Die Züchter aus Arnoldsweiler präsentierten auf ihrer Schau über 100 Kaninchen. Stolz sind auch auf ihre Jugendarbeit. Foto: Hendrik Buch

Arnoldsweiler. „Heute ist Kaninchenball“, mit diesem Titel versah Schirmherr Hans-Josef Geuenich die Lokalschau des R16 und betonte so, dass die Veranstaltung neben der Zuchtleistung auch ein geselliges Ziel hat.

Über 100 Kaninchen präsentierten die Züchter aus Arnoldsweiler im Zelt neben der Arnoldusklause. Während in der einen Ecke die kräftigen Widder mümmelten, hoppelten in der andere kleinere Zwergrassen. „Der Trend geht klar zu Zierkaninchen und weg vom Fleischkaninchen“, erklärt Züchter Christoph Schumacher. Die Züchter arbeiten dabei entweder alleine oder in Zuchtgemeinschaften (ZGM) aus zwei oder mehreren Züchtern.

Besonders stolz ist man in Arnoldsweiler auch darauf, eine eigene Jugendarbeit vorweisen zu können – in vielen anderen Vereinen ist dies nicht mehr der Fall.

Prämiert wurden die Züchter während der Siegerehrung.

Im Jugendbereich sicherte sich die ZGM Lena & Finn Schuhmacher sowohl den ersten als auch den zweiten Vereinsjugendmeistertitel. Ihre Sammlung aus weißgrauen Farbenzwergen schnitt mit 386,5 Punkten knapp besser ab als ihre Hermelin-Sammlung mit 385 Punkten. Das beste Tier, das mit dem Preis LVM-Jugend prämiert wurde, stammte ebenfalls von den beiden Züchtern und erreichte 97,5 Punkte. Den Jugendehrenpreis erhielt Ben Köhler mit seinen Farbenzwergen.

Den Preis bei den Senioren sicherte sich Christoph Schumacher mit einem Farbenzwerg, der auf 97,5 Punkte kam. Den besten Rammler zeigte Daniel Hoffmann mit einem Farbenzwerg, Wertung 97. Die schönste Häsin hatte Michael Hilgers gezüchtet, ein 97,5 Punkte Zwergwidder. Den ersten Vereinsmeistertitel sicherte sich ebenfalls Michael Hilgers seinen Zwergwiddern. Die vier Tiere kamen zusammen auf 387 Punkte und waren damit weder von Christoph Schumachers Loh-Sammlung mit 386,5 Punkten noch von seinen Farbenzwergen mit 386 Punkten zu schlagen.

Den Adolf-Scheidtweiler-Gedächtnispokal aus einer Fünf-Tier-Sammlung sicherte sich Michael Hilgers mit einer Zwergwidder-Sammlung, die auf 483 Punkte kam. 96,5 Punkte erreichte ein weiterer Zwergwidder von Michael Hilgers, der damit zum besten Alttier der Schau erklärt wurde. Darüber hinaus vergab der Verein noch zahlreiche weitere Ehrenpreise.

„Der R16 ist einer der wenigen Vereine, die noch eine so stetige Schau auf die Beine stellen können“, lobte auch Bürgermeister Paul Larue den Verein auf der Siegerehrung. Nach den Auszeichnung Stand der gesellige Teil des „Kaninchenballs“ an.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert