Der Traum von der Deutschen Meisterschaft - Titelkämpfe auf der Insel Rügen

Von: kte
Letzte Aktualisierung:
14272658.jpg
Die Trainer Manfred Ungermann (links) und Herbert Müller-Schneider flankieren ihren Schützling Etnik Jashari, der bei der Deutschen U17-Meisterschaft auf Rügen antreten darf. Foto: Kevin Teichmann

Düren. Zwölf Kämpfe, zehn Siege. So die Bilanz von Etnik Jashari. Die beiden bislang wohl wichtigsten Siege holte das 15-jährige Nachwuchstalent der Dürener Faustkämpfer gerade erst in Gütersloh. Bei der U17-NRW-Juniorenmeisterschaft durfte er durch seinen MABV-Meistertitel antreten.

Er setzte sich in der 70-Kilogramm-Klasse im Halbfinale gegen Pjotr Kamecki vom BC Wesel durch. Bereits in der ersten Runde gewann Jashari durch technischen K.o. – der Finaleinzug war die Belohnung. Im Endkampf zeigte der Dürener sein Können gegen Rubas Saido vom BSK Ahlen. Einstimmig wurde er Punktsieger. „Es waren gute Kämpfe. Alles lief gut für mich. Die Veranstaltung hat mir sehr gut gefallen“, denkt Etnik Jahsari gerne zurück an das Event in Gütersloh.

Er sei die Kämpfe „fokussiert angegangen“. Der Grund liegt auf der Hand: Der Gewinn der U17-NRW-Meisterschaft berechtigt zur Teilnahme an der Deutschen U17-Juniorenmeisterschaft. Diese findet vom 21. bis zum 25. April auf der Insel Rügen statt. „Wer sein Gegner sein wird, wissen wir noch nicht. Das wird vor Ort erst noch ausgelost“, erklären Jasharis Trainer Herbert Müller-Schneider und Manfred Ungermann.

Dass er bestens auf das Turnier vorbereitet sein wird, dafür sorgt neben der Schulung durch seine Dürener Trainer auch ein extra eingerichteter Vorbereitungslehrgang an der Sportschule Hennef. Alleine muss Etnik Jashari nicht nach Hennef fahren. Auch Boxring-55-Talent Rasul Hamad (wir berichteten) nimmt an dieser speziellen Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft teil. Der Lehrgang findet vom 31. März bis zum 2. April statt.

In einem darf Jashari dann seinen Geburtstag am 1. April feiern. „Ich werde mich mit der Hilfe meiner Trainer sehr gut auf die Deutsche Meisterschaft vorbereiten. Ich denke, dass ich eine Chance habe, dort ins Finale zu kommen. Dann ist alles möglich. Ich würde natürlich gerne Deutscher Meister werden.“ Trainiert Etnik Jashari weiterhin so konzentriert und fleißig wie bisher, könnte dieser Traum vielleicht in Erfüllung geghen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert