„Der ‚Paulus‘ ist einfach ganz wunderschöne Musik“

Letzte Aktualisierung:
4454460.jpg
Die Proben für das große Konzert am 1. Dezember laufen auf Hochtouren. Alle freuen sich auf den großen Auftritt.

Düren. Wenn am Samstag, 1. Dezember rund 160 Sängerinnen und Sänger und ein Orchester mit weiteren knapp 60 Musikern unter der Leitung von Regionalkantor Hans-Josef Loevenich in der Annakirche das Oratorium „Paulus“ von Felix Mendelssohn-Bartholdy aufführen, wird dies sicherlich nicht nur für die Beteiligten, sondern auch für die Zuhörer ein herausragendes Konzerterlebnis werden.

Das Konzert stellt darüber hinaus den Höhepunkt und Abschluss der Konzertreihe im diesjährigen Jubiläumsjahr dar.

In den Annalen findet der Kirchenchor St. Anna nämlich vor 175 Jahren seine erstmalige Erwähnung. Der Kirchenchor zieht heute mit einem stattlichen Repertoire, regelmäßig musikinteressierte Kirchenbesucher von weit über die Gemeinde und die Stadt Düren hinaus nach St. Anna. Neben großen Orchestermessen, zum Beispiel von Mozart, Haydn und Schubert anlässlich der besonderen Kirchenfeste im Jahreskreis gestaltet der Chor eine Vielzahl von weiteren Gottesdiensten. Konzertante Höhepunkte waren die bereits zweimalige Aufführung der berühmten „Schöpfung“ von Joseph Haydn und die Teilnahme an mehreren Konzerten in der Kölner Philharmonie. Probenwochenenden und Konzertreisen nach Erfurt, Würzburg oder Paris runden die interessante Biografie des Chores ab.

Heute weist die Gemeinde St. Anna eine Vielzahl von chormusikalischen Gruppen auf, die alle von Hans-Josef Loevenich geleitet werden. Unter dem Namen „Vereinigte Chöre von St. Anna und St. Marien“ werden sie alle beim Jubiläumskonzert mitwirken und den Reichtum des kirchenmusikalischen Engagements eindrucksvoll darbieten. Dazu gehören außer dem Kirchenchor St. Anna und St. Marien auch der Kinder- und Jugendchor, der Chor ,con spirito’, Mitglieder der „AnnaBell“s, des Seniorenchors und der Gruppe „Senfkorn“, sowie einige Gastsänger und -sängerinnen. Bemerkenswert ist darüber hinaus der Einbezug weiterer rund 50 Kinder des 3. und 4. Schuljahres der Vokalklassen der Südschule, die im ersten Teil des Werkes mitsingen werden.

„Dieses Oratorium mitzusingen, ist Freude pur!“ sagt Dr. Dirk Christoph Siedler, Pfarrer der Ev. Gemeinde zu Düren, der als Gastsänger mit von der Partie ist und in seinem Vorwort für das Programm schreibt: „Mitreißende, und doch auch lyrische Chöre, vertraute biblische Texte und unterschiedliche Rollen in die der Chor hineinschlüpft.“

Für Chorleiter Loevenich gab es viele ausschlaggebende Gründe für die Wahl des ‚Paulus‘: „Der Person des Paulus kommt zweifellos die zentrale Rolle bei der Entstehung und Verbreitung des Christentums zu. Die Texte im Werk stammen von Pfarrer Julius Schubring und erzählen mit Bibelworten das Leben und Wirken des Apostels Paulus. Viele Choräle und Chöre des Werkes haben eine gute Verwendbarkeit in der Liturgie. Mit dem Oratorium ‚Paulus‘ schuf Mendelssohn ein Werk, das die Inspiration durch Bach und Händel deutlich erkennen lässt und nicht zuletzt“, resümiert Loevenich: „Der ‚Paulus‘ ist einfach ganz wunderschöne Musik“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert