„Der Fächer“: Rurtal-Schüler strapazieren Lachmuskeln

Von: Kevin Teichmann
Letzte Aktualisierung:
12481222.jpg
Szene aus „Der Fächer“ von Carlo Goldoni, gespielt vom Literaturkurs Q 1 des Dürener Rurtal-Gymnasiums: Bauernmädchen Giannina (Judith Lange) begegnet Graf Conte di Roccamonte (Stefan Tschalow) frech und keck. Foto: Kevin Teichmann

Düren. Marion Kinast hat allen Grund, stolz auf ihre Schützlinge aus dem Literaturkurs der Jahrgangsstufe Q 1 des Dürener Rurtal-Gymnasiums zu sein. Seit Ostern probten die Schüler immer wieder auch an Wochenenden, um zwei Vorstellungen der Prosakomödie „Der Fächer“ von Carlo Goldoni im Musiksaal der Schule auf die Bühne zu bringen.

Für die Komödie und gegen ein Drama hatten sie sich entschieden, weil „der Schulstoff ernst genug“ sei. Zum Abschluss wollten die Schüler also etwas für die Lachmuskulatur auf die Theaterbretter zaubern. Anders als normalerweise ist in diesem Stück nicht eine Person der Protagonist, sondern viel mehr ein Fächer.

Evaristo, ein junger Herr aus der Stadt, will seiner Angebeteten Candida einen neuen Fächer schenken, weil durch sein Verschulden der alte Fächer zerbrach. Anstatt ihr den neuen Fächer aber einfach sofort zu geben, beauftragt er das Bauernmädchen Giannina, den Fächer zu überbringen. Bevor dies gelingt, wechselt der Fächer jedoch unzählige Male den Besitzer. Er geht durch die Hände verschiedener Personen – mal gekauft, mal heimlich zugesteckt, mal gewaltsam entrissen, mal versteckt, gestohlen oder verschenkt. Auf diesem Irrweg sorgt der Fächer für Verwirrung, Neid, Selbstzweifel sowie Eifersucht.

„Ich bin begeistert, wie gut das alles geklappt hat“, war Literaturkursleiterin Marion Kinast am Ende voll des Lobes. Bühnenbilder, Requisiten, Programmheft, Plakat und Catering organisierten die Schüler auf eigene Faust. Sogar Snoopie, der Hund einer Schülerin, war mit von der Partie. Viel Einsatz für gute Noten, wie Kinast verriet: „Die Aufführung ersetzt eine Klausurnote.“ Das sorgte aber mit Sicherheit nur für eine Extra-Portion Motivation. Alle Schüler hingen sich nicht nur in den Vorbereitungen besonders stark in das Projekt, sondern zeigten auch volles Engagement auf der Bühne.

Besonders großes schauspielerisches Talent brachten Giannina-Darstellerin Judith Lange und Stefan Tschalow, der Graf Conte di Roccamonte spielte, mit. Beide brillierten in ihren Rollen.

Weitere Rollen besetzten Sina Mieseler, Lena Sommer, Vanessa Joußen, Nina Kreutz, Maike Schrödler, Alissa Johnen, Alexandra Michels, Judith Kirch, Shalina Malik, Fabian Schlatermund, Veronika Katechina, Dominik Krautgartner und Daniel Custodia.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert