Der Bürgermeister führt die Interviews

Von: luk
Letzte Aktualisierung:
valencbu
Schnitten den „Partnerschaftskuchen” an: Dürens Bürgermeister Paul Larue und die stellvertretende Bürgermeisterin von Valenciennes, Geneviève Adam. Foto: Weinberger

Düren. Was heutzutage nur noch wenige Eheleute schaffen, haben Düren und Valenciennes in diesem Jahr vollbracht. Die beiden Städte feiern Goldhochzeit, 50 Jahre Partnerschaft.

Schon das ganze Jahr über wird dieses Jubiläum gefeiert. Am Tag der offenen Tür im Rathaus feierten Gäste aus Valenciennes mit, Dürener Karnevalisten bereicherten das bunte Treiben in der französischen Partnerstadt. Die Dürener Innenstadt ist mit den französischen Farben geschmückt, Schaufenster im Stile unserer Nachbarn dekoriert.

Nun wurde noch einmal offiziell gefeiert. Im Winkelsaal des Schlosses Burgau traf man sich, um auf die gemeinsamen 50 Jahre zurückzublicken. 1959 war die Partnerschaft auf Initiative des damaligen Bürgermeisters von Valenciennes, Fernand Nicaise, geschlossen wurden.

Zerbombte Häuser nach dem Zweiten Weltkrieg und die Industrie verband die Städte eng miteinander. Seitdem wachsen die Städte immer mehr zusammen. „Schulaustausche und auch Begegnungen in kulturellen Rahmen sind mittlerweile Selbstläufer”, freute sich Festorganisatorin Sabine Briscot-Junkersdorf.

Keine steifen Festreden

Keine steifen Festreden wurden im Winkelsaal gehalten. Bürgermeister Paul Larue begab sich stattdessen auf Stimmenfang. Zahlreiche Gäste bat er um ein Interview und wollte hören, wie seine Gesprächspartner 50 Jahre Partnerschaft mit Valenciennes erlebt haben. Auch die anderen Partnerstädte, deren Delegationen im Rahmen des Stadtfestes in Düren verweilten, nahmen an der Feier teil. „Wir versprechen uns natürlich auch, dass die anderen Partnerstädte sich etwas abschauen können und wir mit ihnen eine ebenso lange Verbindung erreichen”, sagte Sabine Briscot-Junkersdorf.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert