Düren - Der Aufreger: Handy klingelt im Tiebreak

Der Aufreger: Handy klingelt im Tiebreak

Von: Sebastian Adriany und Franz Sistemich
Letzte Aktualisierung:
10358176.jpg
Gerrit Saengersdorf, der 21-jährige Spieler der TG Rot-Weiß Düren, sicherte sich zum ersten Mal den Titel in der Herren-A-Konkurrenz mit einem Drei-Satz-Sieg über Oliver Bünten. Foto: Franz Sistemich

Düren. Und dann klingelte zum zweiten Mal innerhalb von wenigen Minuten ein Handy. Irgendein Zuschauer hatte sein mobiles Telefon am Donnerstagabend nicht ausgeschaltet. Das zweite nervende Klingeln erfolgte beim Stand von 4:1 im entscheidenden Champions-Tiebreak des Finales der Herren A.

1:1 stand es nach Sätzen zwischen dem siebenfachen Stadtmeister Oliver Bünten und dem 21-jährigen Herausforderer Gerrit Saengersdorf. Den ersten Satz hatte der 41-jährige Routinier vom Dürener TV 7:6 gewonnen, dabei den Tiebreak 7:4 für sich entschieden.

Im zweiten Satz führte er 5:2, als Saengersdorf, 21 Jahre jung, aufdrehte, beim Stand von 3:5 aus einer Sicht Matchbälle Büntens abwehrte und mit 7:5 den Champions-Tiebreak erzwang.

Den sah Bünten wieder vorn. 4:1 führte er, als das Handy schrillte. Saengersdorf hatte gerade einen Aufschlagfehler hinter sich. Bünten signalisierte seinem Kontrahenten: „Zwei neue Bälle“. Und für Bünten nahm das Verhängnis gegen den starken Gegner seinen Lauf: Auf 8:4 zog Saengersdorf davon und sicherte sich den Titel mi 10:7.

Bünten zollte dem Stadtmeister Respekt, war aber auch enttäuscht, den Sieg noch aus der Hand gegeben zu haben und kündigte an: „Ich gehe davon aus, dass Jan Kallscheuer und ich im kommenden Jahr wieder in der Herren-A-Konkurrenz antreten werden.“

Am Freitag standen alle Sieger der Juniorenkonkurrenzen fest. Im Einzelfinale der U18-Klasse standen sich Janek Jansen (TV Huchem Stammeln) und Sven Heyer (Alemannia Lendersdorf) gegenüber. Beide Kontrahenten hatten Probleme mit ihren Aufschlägen. Demzufolge hagelte es Breaks. Jansen war in den entscheidenden Phasen zur Stelle und nutzte nach 70 Minuten seinen zweiten Matchball zum 6:3,6:4. Gleichzeitig fand ebenfalls in der U18-Altersklasse das Doppelfinale statt. Ben Lukas Horn und Michael Potthoff waren mit 6:0, 6:1 siegreich gegen die Kombination Kindling/Mölbert. Bei den Juniorinnen U16 heißt die Siegerin Sophia Schübel. Sie ließ ihrer Gegnerin Elena Stoffels beim 6:2, 6:1 keine Chance.

Auch bei den Damen 40-50 stehen die Stadtmeisterinnen fest. Eva Berbuir kürte sich zur Damen-40-Stadtmeisterin. Sie besiegte trotz Breakrückstand in den beiden Sätzen Heike Steffens mit 6:3, 6:3. Bei den zehn Jahre älteren Damen ist die Siegerin Marita Lüttgen. Sie besiegte Doris Wahn mit 6:2 und 6:0. Heinz Dieter Eggers und Philipp Sattler mussten am Freitag gemeinsam sogar zweimal auf den Tennisplatz. Das wegen Regens ausgefallene Doppel-60/70-Halbfinale von Montag, gewannen sie am Freitagmittag mit 6:1, 6:0. Am Abend mussten sie das Finale gegen ihre Vereinskollegen vom Dürener TV, Kunkel/Renn, austragen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert