Das Leopold-Hoesch-Museum bietet Einblicke hinter die Kulissen

Von: sj
Letzte Aktualisierung:
museum-2sp
Ein Blick in den neuen Technikraum: Das Leopold-Hoesch-Museum öffnet noch während der Bauarbeiten seine Pforten für Führungen. Auf dem Programm stehen seltene Blicke hinter die Kulissen. Foto: Johnen

Düren. Das Leopold-Hoesch-Museum in Düren lädt zu einem Tag der offenen Tür mit Baustellenbesichtigung ein. Am Freitag, 21. August, öffnet das Museum die Türen und ermöglicht auch einen Blick in den modernen Erweiterungsbau.

Kostenlose Führungen mit dem städtischen Baudezernenten Hans Wabbel starten um 11, 12, 16 und 17 Uhr. Um 15 Uhr steht Bürgermeister Paul Larue für Fragen zur Verfügung. Um Anmeldung wird unter 02421/252243 gebeten.

Ein Anbau nach 100 Jahren

Nach mehr als 100 Jahren erhält das Museum durch den renommierten Architekten Peter Kulka einen Anbau. Der repräsentative Altbau von 1905 wird zugleich saniert. 3800 Quadratmeter geben künftig Platz für eine Sammlung, die sich sehen lassen kann: Expressionisten und Konkrete Kunst der Hubertus-Schoeller-Stiftung, zeitgenössische Künstler der Günther-Peill-Stiftung.

Im Jahr der Graphik findet zudem am 13. September von 14 bis 17 Uhr ein Workshop im Papiermuseum statt. Der Künstler, Dozent und Lithograph Walter Dohmen stellt die Technik der Kreidegraphik vor und arbeitet an der hauseigenen - über 100 Jahre alten - Lithopresse, die er zu neuem Leben erweckt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert