Kreuzau - Das Landhaus Welk soll wieder erblühen

Das Landhaus Welk soll wieder erblühen

Von: Bruno Elberfeld
Letzte Aktualisierung:
8319261.jpg
Der Bildhauer Bouchta Ouali will dem Landhaus Welk neues Leben einhauchen.

Kreuzau. Der neue Besitzer des ehemaligen Restaurants und früher sehr beliebten Ausflugslokals Haus Welk, Bouchta Ouali, strahlt Zuversicht aus. „Ich will Haus Welk wieder zum Blühen bringen“, sagt er mit Überzeugung.

Dass das kein so ganz einfaches Vorhaben ist, ist Holzkünstler Ouali schon bewusst, denn er kann in die Restaurierung nicht tausende Euro stecken.

Die beiden Gebäude auf einem Areal von insgesamt 3900 Quadratmetern an der Kreisstraße 29 nahe bei Schneidhausen müssen saniert, Parkplätze gerichtet, Bäume und Hecken beschnitten werden. Die Skulpturen sollen im Park die Hauptrolle spielen, wenn Gäste und Kunstliebhaber aus Nah und Fern an ihnen vorbeiwandeln, sich auf Bänken ausruhen können, um sich an Kunst und wohlgeordneter Natur zu ergötzen. „Wir alle wollen Freude am Leben haben!“ Dieses Motto hat sich Bouchta Ouali, der vor etwa 40 Jahren aus Marokko nach Deutschland übersiedelte, auch für sein neues Projekt vorgenommen.

Viel Erde muss noch bewegt werden, viele Eimer Mörtel und Farbe warten auf ihren Einsatz. Bouchta Ouali möchte alles in Eigenleistung schaffen. Freunde helfen ihm dabei. „Ich werde arbeiten bis zum Umkippen“, verspricht er mit einem Lachen in den Augenwinkeln.

Aus dem vor langer Zeit als Wohngebäude errichteten Bruchstein- und Ziegelhaus sollen Atelier und Galerie werden, in dem auch andere Kunstschaffende arbeiten und ausstellen können. Im eigentlichen Restaurant wird Bouchta Ouali im ersten Stock sein Domizil aufschlagen. In den Räumen des ehemaligen Restaurants können Festivitäten aller Art stattfinden. Sie werden für Vernissagen, Lesungen und Konzerte zur Verfügung stehen, ein „Multikulturelles Haus“ ist das Ziel Oualis. Schon fest eingeplant sind Kurse für Joga, Bauchtanz, Filzen. Der Kalender weist noch Lücken für weitere Aktivitäten auf.

Die gesamte Restaurierungszeit für Gelände und Gebäude veranschlagt Bouchta Ouali auf etwa drei Jahre. Doch schon für Ende September plant er eine Teileröffnung: Gasträume, Küche und Terrasse werden im ehemaligen Restaurantgebäude bis dahin soweit hergerichtet sein, dass Kaffee, Kuchen und Flaschenbier über die Theke gehen können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert