Damensitzung: 3800 Arme wippen im Takt

Von: ja
Letzte Aktualisierung:
9355331.jpg
Eine echte Stimmungskanone: Kaum steht Marita Köllner auf der Bühne, wippen 1900 Frauen in der voll besetzten Arena mit den Armen. Foto: Abels
9355632.jpg
Erst trug er eine grüne Pappnase, später die fusse Perücke von Marita Köllner: Präsident Ralf Haas. Foto: Abels

Düren. „Ich liebe handliche Männer!“ Und ehe sich Sitzungspräsident Ralf Haas bei seiner Premiere in der Arena versah, hatte Marita Köllner ihre „fusse“ Perücke auch schon gegen seine Kappe getauscht und rockte mit dem „Holzpoeze Jong“ über die Bühne – die erste der beiden „K5“-Damensitzungen war keine halbe Stunde alt, und die Stimmung unter den 1900 bunt kostümierten Frauen war schon auf dem Höhepunkt.

Kaum hatte „Et fussisch Julchen“ nach der Verabschiedung des zu Beginn eingezogenen Prinzenpaares Marc I. und Claudia I. ihr „Colonia“ angestimmt, da wippten schon 3800 Arme im Takt der Musik, ehe die voll besetzte Arena zu „Mir halde zesamme“ ins Schunkeln kam. Besser hätte das gut fünfstündige Programm auf Dürens größter Karnevalssitzung nicht beginnen können. Nicht nur Ralf Haas war sichtlich begeistert.

Und wie es sich seit nunmehr elf Jahren für die Damensitzungen der „K5“ gehört, gaben sich auch am Mittwoch wieder die Topstars des Kölner Karnevals in der Arena die Klinke in die Hand. Wenn Bands wie „Brings“, „Räuber“, „Paveier“ oder die „Micky Brühl Band“ angekündigt werden, bleiben musikalisch wahrlich keine Wünsche offen. „Uns ist es aber auch wichtig, dass der traditionelle Karneval nicht zu kurz kommt“, betonte „K5“-Geschäftsführer Achim Schiffer am Rande. Tänze dürfen daher ebenso wenig fehlen wie eine gute Rede, am Mittwoch präsentiert von Achnes Kasulke und „Rumpelstilzche“ Fritz Schopps, der kurzfristig für den erkrankten Guido Cantz eingesprungen war.

Am heutigen Donnerstag geht die größte Dürener Damensitzung in die zweite Runde. Für Kurzentschlossene, die sich unter anderem auf „Höhner“ und „Räuber“, auf „Brings“ und „Kasalla“, die „Stattgarde Colonia Ahoy“ und das „Thorrer Schnauzerballett“ freuen dürfen, gibt es noch ein paar Restkarten an der Tageskasse, allerdings nur noch für die Gegentribüne. Der Vorverkauf für die Sitzungen 2016 startet am 26. März, 9 Uhr, in der Agentur Schiffer am Kaiserplatz.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert