Niederau - Cowboys öffnen Kunstliebhabern das Tor zur Welt

Cowboys öffnen Kunstliebhabern das Tor zur Welt

Von: Christoph Hahn
Letzte Aktualisierung:
burgau03_bu
Die Gastgeber der „Lonesome Cowboys” aus der Kunstakademie Münster: In Zusammenarbeit mit Pit Goertz, dem Chef des Ausstellungsbetriebs auf Schloss Burgau, haben Justus Peters, Gerhard Quitmann und Beate Krüger-Lenders (von links) die Präsentation von rund 40 Werken organisiert. Foto: Christoph Hahn

Niederau. Weit stoßen sie das Fenster zur großen weiten Welt auf: Wie alle zwei Jahre üblich, so präsentieren die Mitglieder des Kunstfördervereins Kreis Düren 2009 wieder auf Schloss Burgau Studenten deutscher Akademien und ihre Werke vor.

Dieses Mal mit von der Partie: Professor Guillaume Bijl und seine Münsteraner Bildhauer-Klasse. Über den Stellenwert der Veranstaltung in der Reihe „Art up! Junge Kunst aus deutschen Akademien” hat sich Bijl im Übrigen schon eindeutig geäußert: „Dankbar nehmen wir diese Einladung an, bin ich doch davon überzeugt, dass junge Künstler auch außerhalb des Ateliers Ausstellungserfahrungen sammeln sollen.”

Die Schau, die am Sonntag, 5. Juli, 11.30 Uhr, eröffnet und bis zum 9. August zu sehen sein wird, präsentiert eine Reihe von unterschiedlichen Positionen - eine Tatsache, die dem Kunstfördervereinsvorsitzenden Gerhard Quitmann ebenso wichtig ist wie seinen Vorstandskollegen Beate Krüger-Lenders und Justus Peters, die die Präsentation zusammengestellt haben.

Aber Krüger-Lenders und Peters fasziniert am Schaffen von Su Jin Do, Bahri Kim, Niko Ikonomeas, Sun Hwa Lee, Nico Mares, Mehdi Melhaoui, Sumiyo Nagai, Chung Ki Park, Dorothea Schlänger, Sina Schlegel, Ines Spenthof, Jerome Thom, Janine Tobüren, Bianca Voß sowie Professor Bijl noch etwas: „Von dieser internationalen Klasse geht eine positive Ausstrahlung aus.” Und: „Professor Bijl lässt die eigenständige Entwicklung der Studenten zu.”

Dass in der Ausstellung auf Burgau (die Exponate müssen indes noch nach Niederau transportiert und dort aufgestellt werden) viele Beispiele schöpferischer Autonomie zu sehen sein werden, kann mithin als sicher gelten. Auch der Titel des Kulturereignisses deutet in diese Richtung: „Lonesome Cowboys”, einsame Männer (und Frauen) werden es sein, die den Hauptbau des Schlosses in Beschlag nehmen werden.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert