Chor „Joy of Gospel“ begeistert die Zuhörer

Von: sas
Letzte Aktualisierung:
5218815.jpg
Der Langerweher Chor „Joy of Gospel“ bot ein stimmgewaltiges Konzert in St. Martinus. Foto: Schmitz

Langerwehe. „My God is awsome. He can move mountains.“ Nur selten kann man den Text eines wundervollen Songs augenblicklich auf eine ganze Zuhörerschaft übertragen. Im Rahmen ihres 5. Jahreskonzertes in der St. Martinus gelang es dem Langerweher Gospelchor „Joy of Gospel“ mit seiner Musik eine lebendige Beziehung zu Gott aufzubauen, bei der sich weder alt, noch jung auf den Bänken halten konnte.

Immer wieder wurde der leidenschaftliche Gesang des Chors mit Ovationen und Applaus bedacht. „Besonders mit dem Klassiker ‚Solit rock‘, bei dem acht Solisten ein gesangliches Zwiegespräch improvisierten, trafen wir mitten ins Schwarze“, schwärmt Pressesprecher Jürgen Hüftle, der mit dem Vorsitzenden Frenny Simons und Dirigentin Bettina Merzenich durch das abwechslungsreiche Programm führte. Einige Besucher hatten bei den gefühlvoll dargebrachten Liedern sogar Tränen in den Augen.

Der seit neun Jahren bestehende Gospelchor freute sich auch über die professionelle Unterstützung aus den USA. Noch zwei weitere Jahre werden die 60 Langerweher mit Darnita Rogers und ihrem Mann Kirk eifrig proben. „Denn eines ist sicher: Für einen deutschen Gospelchor, ist ‚Joy of Gospel‘ unheimlich engagiert und stimmgewaltig“, loben die beiden Musiker aus Philadelphia, die in der Gospelszene keine Unbekannten sind.

Seit mehr als zwei Jahrzehnten tourt Darnita durch die USA und Europa. Dabei bahnte sie sich unter anderem mit dem Song „Yes we can“ für Barack Obama einen Weg in die Musiksendungen von ARD und ZDF. Dank ihrer lyrischen Sopranstimme, die fünf Oktaven umfasst, verleiht sie jedem traditionellen Gospelsong eine zeitgenössische und geradezu unverwechselbare Note.

Ebenso bekannt wie seine Frau ist Kirk Rogers, der über dreißig Jahre lang sowohl in verschiedenen Kirchengemeinden und Theaterproduktionen mitwirkte und sich bei der Europa-Tournee mit „The very Best of Black Gospel“ international einen Namen machte. Seit einem Jahr lebt das Paar nun in der Nähe von Siegburg und erobert mit Leib und Seele die Herzen aller Dürener Gospelliebhaber.

Seit der Gründung von „Joy of Gospel“ vor neun Jahren stieg das Interesse an dieser Musikrichtung im Dürener Raum stark an. Deshalb wird auch in diesem Jahr wieder das beliebte Gospelfestival „Gospel meets Gospel“ am 30. Juni am Töpfereimuseum Langerwehe stattfinden. Erwartet werden wieder über 700 begeisterte Zuhörer aus der Region.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert